1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Was hat es mit „fairen“ Bananen auf sich?

  8. >

Dorfladen-Team überreicht 200 Kinderbücher an Grundschüler und Kindergärten

Was hat es mit „fairen“ Bananen auf sich?

Ladbergen

Werbung für regionale und fair gehandelte Lebensmittel machten Elfriede Hötzel, Ilse Nowak und Monika Stork in den Grundschule und den Kindergärten. Sie verteilten dort über 200 Kinderbücher „Paul entdeckt Leckeres aus nah und fern“, das der Kreis Steinfurt im Sommer aufgelegt hat, um schon die Jüngsten für diese Gedanken zu begeistern. Gleichzeitig luden die Frauen die Kinder in den Dorfladen ein, der sich diese Ideale ebenfalls auf die Fahnen geschrieben hat.

-msm-

Unter anderem die Klasse 2b von Ursula Lotz (hintere Reihe, 2. von rechts) geht mit Paul auf Entdeckungsreise. Im Beisein von Schulleiterin Dr. Ulrike Itze-Helsper (hintere Reihe, 3. rechts) haben Ilse Nowak (rechts) und Elfriede Hötzel mehr als 200 Bücher an Grundschüler und Kindergärten verteilt. Foto: Mareike Stratmann

Die Eisdiele von Familie Casal mitten im Ort – klar, die kennen alle Mädchen und Jungen. Dass sich der Dorfladen „kaupen & küeden“ in dem hübschen Fachwerkhaus mit dem „Afrouper“ davor nur wenige Meter davon entfernt befindet, das wissen aber nur vergleichsweise wenige Grundschüler. Umso begeisterter wird das Angebot von Ilse Nowak und Elfriede Hötzel aufgenommen, diesen doch mal mit der gesamten Klasse zu besuchen. Denn dort leben die Verantwortlichen der Marketing-Initiative „Nu män tou“ genau die Grundsätze, die ihnen Paul und Letty aus ihrem neuen Kinderbuch ans Herz legen.

Doch der Reihe nach: Gemeinsam mit Monika Stork sind die beiden Frauen des Dorfladens und der Fair-Trade-Steuerungsgruppe am Donnerstag in der Grundschule unterwegs, um in den Klassen 1 und 2 jedem Kind die Lektüre „Paul entdeckt Leckeres aus nah und fern“ zu überreichen. Das Buch des Kreises Steinfurt, das nach einer Idee des Fairtrade-Kreises Steinfurt und der „Servicestelle Wochenmärkte“ des Tecklenburger Landes entstanden ist, soll die Mädchen und Jungen für regionale, nachhaltige und fair gehandelte Lebensmittel begeistern und darüber informieren, wo diese Lebensmittel überhaupt herkommen.

Der Dorfladen möchte mit seinem Engagement ebenfalls einen Beitrag für regionales Kaufen sowie mehr Gerechtigkeit und Menschenwürde in der Welt leisten, verdeutlichen die Frauen bei ihrer Stippvisite in der Grundschule. Das Kinderbuch beantwortet derweil so spannende Fragen, was es eigentlich mit einer „fairen“ Banane auf sich hat oder wo das morgendliche Frühstück herkommt.

Ehe die Kinder ihre Bücher mit nach Hause nehmen und dort mit ihren Eltern besprechen, sollen dessen Themen Gegenstand im Unterricht sein, schlägt Schulleiterin Dr. Ulrike Itze-Helsper vor. Die Lehrerinnen könnten das Buch vorlesen und mit den Erst- und Zweitklässlern über das Thema sprechen. Immerhin werde in der Grundschule der regionale wie auch der Fairtrade-Gedanke unter anderem beim Schulobst gelebt.

Elfriede Hötzel, Ilse Nowak und Monika Stork haben jedenfalls gut zu tun: Denn nicht nur die Schule wird mit rund 130 Exemplaren von „Paul entdeckt“ beliefert. Auch alle Kindergärten haben gut 70 Bücher für ihre Gruppen erhalten – und sich, so die Verantwortlichen, „sehr darüber gefreut“.

Startseite