1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Wertvolles erhalten, Neues entwickeln

  8. >

„Nu män tou!“ wählt Torsten Buller zum Vorsitzenden

Wertvolles erhalten, Neues entwickeln

Ladbergen

„Es gilt, Formate zu finden, die weiterhin Menschen dazu einladen, sich bei uns zu engagieren“, sagte der Torsten Buller während der Jahreshauptversammlung der Marketing-Initiative „Nu män tou!“. Er ist der neue erste Vorsitzende des Vereins, Jutta Decker neue Kassiererin. Verabschiedet wurden deren Vorgänger Wolfgang Menebröcker und Helmut Haarlammert.

Von Dietlind Ellerich

Torsten Buller (von rechts) folgt auf Wolfgang Foto: Dietlind Ellerich

Torsten Buller folgt auf Wolfgang Menebröcker, Jutta Decker auf Helmut Haarlammert. Einstimmig gewählt wurden der neue erste Vorsitzende und die neue Kassiererin der Ladberger Marketing-Initiative „Nu män tou“. Ebenso einstimmig bestätigten die Mitglieder während der Jahreshauptversammlung die stellvertretende Vorsitzende Ilse Nowak und Geschäfts- und Schriftführer Ingo Kielmann in ihren Ämtern. Normalerweise werden die Posten für jeweils zwei Jahre besetzt. Da in den vergangenen eineinhalb Jahren wegen der Corona-Pandemie Versammlungen ausfielen, erfolgten die Wahlen am Mittwoch für eineinhalb Jahre. Im März 2023 möchten auch Nowak und Kielmann nicht mehr kandidieren.

Viel Lob und Dank gab es für die beiden jetzt ausscheidenden Vorstandsmitglieder, die Männer der ersten Stunde des Vereins gewesen sind. „Egal welche Arbeiten anfallen, ob beim Aufbau für Veranstaltungen der Kulturbühne oder andere Aktivitäten, wir konnten immer auf dich zählen“, wandte sich Menebröcker an Haarlammert. Torsten Buller übernahm die Verabschiedung seines Vorgängers. „Du hast mit deiner Kenntnis, deiner Erfahrung und und deiner Liebe zu deiner Heimat Ladbergen ,Nu män tou!‘ von Anfang an geprägt und mitgetragen“, sagte er.

Buller versprach, als neuer Vorsitzender die Herausforderungen der Zukunft in Angriff zu nehmen, und äußerte die Hoffnung, dabei von allen Mitgliedern unterstützt zu werden.

Um die Versammlung möglichst kurz zu halten, hatte Ingo Kielmann die vergangenen beiden Jahre nur knapp Revue passieren lassen. Auch auf die sonst üblichen ausführlichen Berichte der Arbeitsgruppen wurde verzichtet.

Aus der Versammlung heraus berichtete Hans-Jürgen Mäscher über ein Wechselbad der Gefühle, was den Dorfladen angehe. Dass es trotz der langen Schließung von Laden und Café unterm Strich gut gelaufen sei, sei erfreulich. Sorge bereitet den Ehrenamtlichen, dass sich die Arbeit nur noch auf wenige Schultern verteilt (WN berichteten).

Torsten Buller nahm in seiner Antrittsrede darauf Bezug. Es gelte, Formate zu finden, „die weiterhin Menschen dazu einladen, sich bei uns zu engagieren“. Da bürgerschaftliches Engagement immer mehr projektbezogen sei, „werden sich auch die Tätigkeiten von uns als Verein verändern müssen“, machte Buller deutlich, dass wohl nicht alles so bleiben wird wie gewohnt. „Wertvolles erhalten und Neues entwickeln“, gab er als Devise aus.

Nach getaner Arbeit ließen die Mitglieder den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Startseite