1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Wissensdurst lockt viele Senioren

  8. >

Bustour mit dem Bürgermeister bleibt ein Renner

Wissensdurst lockt viele Senioren

Ladbergen

Was hat sich in Ladbergen in den vergangenen Monaten getan? Wie haben sich die Gewerbegebiete entwickelt? Das sind nur zwei Fragen, auf die Torsten Buller bei der Bustour mit dem Bürgermeister eine Antwort hatte. Gemeinsam mit 70 Seniorinnen und Senioren begaben er und Seniorentreff-Leiterin Mechthild Teigeler sich auf Erkundungstour durch die Gemeinde – und darüber hinaus.

Von Anne Reinker

Gespannt darauf, was sich in der Gemeinde verändert hat: Rund 70 Seniorinnen und Senioren begaben sich unter der Woche mit Bürgermeister Torsten Buller (hinten rechts) und Seniorentreff-Chefin Mechthild Teigeler (links) auf Bustour durch die Gemeinde – und darüber hinaus. Foto: Anne Reinker

Vorfreude und Spannung gaben sich am Dienstagmittag bei Buddemeier die Hand. Bei ihrer Busfahrt mit Bürgermeister Torsten Buller freuten sich die Senioren darauf, Veränderungen im Dorf wahrzunehmen und bis dato unbekannte Flecken zu entdecken. Dementsprechend viele Teilnehmer hatten sich angemeldet: 70 Senioren genossen die Ausfahrt und das Kaffeetrinken im Anschluss.

Hans und Karin Möller waren schon früh zum Abfahrtsort gekommen und ganz gespannt: „Die verschwiegenen Ecken in Ladbergen kennen wir noch nicht“, waren sie sich sicher. Das Paar lebt seit 38 Jahren in den Sommermonaten auf dem Campingplatz am Waldsee. „Wir wollen das Dorf jetzt richtig kennenlernen.“ Und ein weiterer Grund, warum sie mitfuhren: „Die Gesellschaft ist schön“, meinten die Rentner.

Währenddessen saßen einige Damen erwartungsvoll auf der Bank vor Buddemeier. „Alle Ecken hier kennen wir nicht“, erklärte Alma Friese. Auch wenn sie durch und durch Ladbergerin sei, „ist die Fahrt trotzdem interessant“. Das meinte auch Elfriede Scholz. „Es geht mir darum zu sehen, was sich im letzten Jahr verändert hat“, sagte die Heidedörflerin. Schon 2021 sei der Ausflug sehr informativ gewesen, so dass die erneute Mitfahrt für sie schnell beschlossene Sache war.

Auf das „Neue“ war auch Anneliese Aufderhaar gespannt – „vor allem was in den Gewerbegebieten passiert ist“, erläuterte sie. „Und wenn dann jemand dabei ist, der etwas dazu erzählen kann, dann ist das doch wunderbar.“ Damit meinte sie Bürgermeister Torsten Buller, der den Reiseleiter mimte. Er und Mechthild Teigeler (Seniorentreff) hatten im Vorfeld eine Strecke ausgearbeitet, die viel Wissenswertes beinhaltete.

Der erste Stopp wurde an der Grundschule eingelegt, um die Umgestaltung des Schulhofes zu zeigen. Doch schon auf dem Weg dorthin berichtete Torsten Buller: „Es gibt die hervorragende Nachricht, dass die Nachfolge vom Kaufhaus Hakmann gesichert ist.

Des Weiteren freute sich der Bürgermeister, den Bau des Radweges an der Kattenvenner Straße sowie des Fahrradweges Saerbecker Straße bis zur Autobahnbrücke ankündigen zu können.

Infos gab es für die Senioren auch während der Fahrt über die Naturroute entlang der Wege Kammerhaar, Brockwiesen sowie dem Wester- und dem Feldweg. Auch über den Anbau der Reithalle und über Neubauprojekte im Ort berichteten Buller und Teigeler. Und um den Wissensdurst der Senioren zu stillen, wurde bei einer Rundfahrt durch das Gewerbegebiet auch ein aktueller Stand über den Espenhof gegeben.

Zum ersten Mal führte die Tour über die Ortsgrenze zum Flughafen. „Da tun wir dann so, als ob wir alle nach Malle fliegen“, sagte Mechthild Teigeler schmunzelnd.

Nachdem noch ein Blick auf die Baustelle der ehemaligen Pizzeria „Etna“ geworfen wurde, kehrten alle bei Buddemeier ein. „Die Gemeinde lädt zu Kaffee und Kuchen ein“, hieß Buller die Senioren zu einem schönen Abschluss willkommen.

Startseite
ANZEIGE