1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Zäune, ein Radweg und der Dorfteich

  8. >

Umwelt- und Verkehrsausschuss tagt am Donnerstag

Zäune, ein Radweg und der Dorfteich

Ladbergen

Das Teilstück eines Radwegs parallel zum Telgter Damm ist am Donnerstag ebenso Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss wie die Umgestaltung des Dorfteichs und die Richtlinie zur Förderung zum Rückbau von PVC-Geflecht und Begrünung von Kunststoff- und Metallzäunen.

Von und

Der Bereich rund um den Dorfteich soll schöner werden. Um die Umgestaltung und die zu erwartenden Foto: Luca Pals

Um den Bau eines Radweges von Ostbevern-Brock nach Ladbergen geht es in dem Antrag der SPD-Fraktion, über den im Umwelt- und Verkehrsausschuss am morgigen Donnerstag erneut beraten wird. Schon im März war der Weg Thema im Ausschuss und im Rat, der den Beschluss fasste, die voraussichtlichen Kosten für den Bau eines Radweges parallel zum Telgter Damm (K 35) von der Kreisgrenze bis zum Abzweig Westerweg auf einer Länge von rund 750 Metern ermitteln zu lassen.

Dies ist inzwischen geschehen. Nach Rücksprache mit dem Kreisstraßenbauamt sei der Radweg am Telgter Damm mit einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern im Radwegeprogramm des Kreises vom Kreistag mit hoher Priorität beschlossen worden, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Bei einer Umsetzung würden auf die Gemeinde Ladbergen für das Teilstück 50 Prozent der Bau- und Planungskosten zukommen. Bei einer zu erwartenden Förderung von 70 Prozent müsste sie anteilige Kosten in Höhe von rund 50 000 Euro stemmen.

Weiteres Thema im Ausschuss ist einmal mehr der Dorfteich. In seiner Sitzung im März des vergangenen Jahres hatte der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, eine ökologische und der Artenvielfalt förderliche Lösung für die Situation am Dorfteich zu finden und ein Konzept zu erstellen. Im Februar dieses Jahres stellte das Ingenieurbüro Flick im Umwelt- und Verkehrsausschuss Planungen vor, denen die Mitglieder in Grundzügen zustimmten. Hausaufgabe für die Verwaltung war die Ermittlung der Kosten und möglicher Fördermitteln. Am morgigen Donnerstag wird laut Sitzungsvorlage erneut das Ingenieurbüro Flick vor Ort sein, konkrete Pläne für die Umgestaltung des Wasserlaufs vorstellen. und über die Kosten sowie die mögliche Förderung durch die Bezirksregierung berichten.

In einem weiteres Tagesordnungspunkt wird die Richtlinie zur Förderung zum Rückbau von PVC-Geflecht und Begrünung von Zäunen behandelt. Diese wurde um den Zusatz „Kunststoff- und Metallzäune“ erweitert. Die Gemeinde hatte ein Förderprogramm bereitgestellt, dass Eigentümern die Entscheidung leichter machen soll, Metall- und Kunststoffzäune zurückzubauen und mehr Grün zuzulassen (die WN berichteten).

Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im Rathaus.

Startseite