1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Ausbildungsmesse in neuer Form

  8. >

Gemeinschaftsangebot dreier Kommunen und der Sekundarschule Horstmar/Schöppingen

Ausbildungsmesse in neuer Form

Laer/Horstmar/Sch...

Da die Ausbildungsmesse in 2020 bereits coronabedingt abgesagt werden musste, soll sie vom 15. bis 26. Mai in digitaler Form angeboten werden. Das erklärte Laers Bürgermeister Manfred Kluthe im Haupt- und Finanzausschuss. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Horstmar, der Gemeinden Laer und Schöppingen sowie der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen.

Sabine Niestert

Coronabedingt kann die schon traditionelle Ausbildungsmesse „Ausblicke“ nicht als Präsenzveranstaltung angeboten werden. Deswegen findet sie vom 15. bis 26. März digital statt. Gemeinsame Veranstalter sind wieder die Kommunen Laer, Horstmar und Schöppingen sowie die Sekundarschule Horstmar/Schöppingen. Foto:

Die Corona-Pandemie verhindert auch die für dieses Jahr vorgesehene Ausbildungsmesse. Jedenfalls kann sie nicht als Präsenzveranstaltung – wie sonst üblich durchgeführt – werden. Das bedauern die drei beteiligten Kommunen und die Sekundarschule Horstmar/Schöppingen als Eventpartner. Jeweils im Wechsel haben die Gemeinden Laer und Schöppingen sowie die Stadt Horstmar in der Vergangenheit zur Ausbildungsmesse in ihre Orte eingeladen.

Im April 2018 fand die Plattform für Jugendliche, Firmen, Unternehmen und Dienstleister beispielsweise in der Turnhalle am Lernzentrum Horstmar in der Burgmannstadt statt. Ins Landhotel „Waldschlösschen“ nach Laer wurden die Interessierten im März 2017 eingeladen und im Mai 2019 fungierte die Kulturhalle „Kraftwerk“ in Schöppingen als Gastgeber.

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, hatte es im vergangenen Jahr geheißen, als der seinerzeit stellvertretende Bürgermeister und ehemalige Dorfmarketingvereins-Geschäftsführer, Gerrit Thiemann, die für den 17. Mai geplante Veranstaltung in der Ausstellungshalle der Laerer Firma Baumeister im Namen der Organisatoren pandemiebedingt schweren Herzens absagen musste.

Die Hoffnung, dass die Neuauflage in diesem Jahr im Ewaldidorf in bisher gewohnter Form stattfinden kann, hat sich wegen des zweiten Lockdowns leider abermals zerschlagen. „Wir haben gemeinsam überlegt, was wir machen können“, erklärte Laers Bürgermeister Manfred Kluthe, der während der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ankündigte, dass die Ausbildungsmesse unter dem Motto „Ausblicke“ nicht abgesagt, sondern vom 15. bis 26. Mai digital angeboten werden soll.

Nach der einjährigen Pause möchten die drei Kommunen den jungen Leuten unbedingt wieder die Gelegenheit bieten, sich umfassend über verschiedene Berufe zu informieren und mit den Unternehmen, die ihre Berufsbilder präsentieren können, online ins Gespräch zu kommen.

„Das sind schließlich unsere Fachkräfte von morgen“, unterstrich Bürgermeister Kluthe, wie wichtig der Austausch und die Begegnung der künftigen Azubis und ihrer potenziellen Arbeitgeber ist. Die Jugendlichen könnten sich in der ersten Woche anhand von Filmen über die Betriebe informieren. In der zweiten Woche bekämen die Teilnehmer dann die Gelegenheit, sich im Videochat kennenzulernen. „Im Nachgang ist das eine „wunderbare Kontaktbörse“, erklärte der Gemeindechef, der sich gespannt zeigte, wie die Online-Ausbildungsmesse funktioniert.

Vor dem Hintergrund des zunehmend drohenenden Fachkräftemangels, der bereits von allen Seiten beklagt wird, dürften die teilnehmenden Firmen und Institutionen erfreut sein, dass sie die Gelegenheit bekommen, neuen Mitarbeiter-Nachwuchs zu akquirieren. Glücklich über das digitale Begegnungsangebot der Kommunen und der Sekundarschule Horstmar/Schöppingen können sich aber auch die „Azubis in spe“ schätzen.

Startseite