1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Erfolg nach langem Hin und Her

  8. >

Schwarz-Weiß Beerlage-Holthausen erhält Fördermittel aus dem Sportstätten-Programm

Erfolg nach langem Hin und Her

Laer-Holthausen

Über einen Förderbescheid in Höhe von 66 079 Euro kann sich der Sportverein Schwarz-Weiß Beerlage-Holthausen freuen, der das Geld in die Modernisierung seines Vereinsheims, die Kabinen und in den Tennisplatz investiert. Bei einem Ortstermin freuten sich die Verantwortlichen, dass die entsprechende Antragstellung erfolgreich war. Das Gelingen sei dem Zusammenwirken der Gemeindeverwaltung Laer, dem Einsatz der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking und dem Engagement aus den eigenen Reihen zu verdanken, hieß es in der Runde.

Von Sabine Niestert und

Sie freuen sich darüber, dass es mit der Unterstützung aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ für den Schwarz-Weiß Beerlage-Holthausen geklappt hat (v.l.): Ortsvorsteher Klemens Tacke, Foto: Foto: Sabine Niestert

Christine Schulze Föcking weiß aus eigener Erfahrung nur allzu gut, wie wichtig Sport gerade für Kinder und Jugendliche ist. „Meine Söhne sind Handballer“, erzählt die CDU-Landtagsabgeordnete während eines Ortstermins beim Sportverein Schwarz-Weiß Beerlage-Holthausen, bei dem es etwas zu feiern gibt.

„Das Wetter ist zwar nicht so schön, aber der Anlass“, meint die Christdemokratin, die den Förderbescheid für den SW in fünfstelliger Höhe zwar an diesen Nachmittag nicht dabei hat, aber verspricht, dass er kommt. Dafür hat sich die Politikerin schließlich gemeinsam mit den Verantwortlichen des Sportvereins und der Gemeindeverwaltung Laer vehement und letztendlich erfolgreich eingesetzt.

Darüber freuen sich auch Sportvereins-Vorsitzender Lennart Götte, sein Stellvertreter Christian Kalvelage, Ortsvorsteher Klemens Tacke und Bürgermeister Manfred Kluthe. Dass ein sehr langer und steiniger Weg mit viel Hin und Her hinter ihnen liegt, gibt der Vereinsvorsitzende zu bedenken. Das Gelingen sei nur im Verbund mit der Gemeindeverwaltung und der Politik möglich gewesen. Gemeinsam haben sie darum gekämpft, dass der SV in das Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ aufgenommen worden ist und eine Summe von 66 079 Euro aus diesem erhält.

Mit dem Geld soll die Modernisierung des Vereinsheims, der Kabinen und des Tennisplatzes unterstützt werden. „Alleine könnten wir das nicht stemmen“, betont Vorsitzender Götte, der allen Beteiligten für ihre Mühen dankt. Ohne solche Programme sei es nicht nur schwierig, sondern schier unmöglich, solche größeren Maßnahmen zu realisieren, wissen auch die anderen beteiligten Verantwortlichen. Das kann Klemens Tacke, der 14 Jahre lang den Sportverein Schwarz-Weiß mit seinen fast 400 Mitgliedern geleitet und sich für deren Belange eingesetzt hat, nur betätigen. Der Ortsvorsteher von Holthausen ist froh darüber, dass er die Regie über den SW vor zwei Jahren in jüngere Hände abgeben konnte, um sich voll und ganz der Kommunalpolitik zu widmen. Dass der Sportverein für den kleinen Ortsteil Holthausen eine ganz besondere Bedeutung hat, ist nicht nur ihm, sondern allen Beteiligten klar. Immerhin tummeln sich in den verschiedenen Abteilungen zahlreiche Sportlerinnen und Sportler aller Generationen, die froh sind, dass sie nicht woanders hinfahren müssen, um ihr Hobby auszuüben.

„Wir wollen den Mitgliedern im Rahmen unserer Möglichkeiten das bestmögliche Sporterlebnis bieten und haben hiermit einen Grundstein für die nächsten 15 bis 20 Jahre gelegt“, freut sich Vorsitzender Götte über den „schönen Lichtblick“ in schweren Zeiten.

„Das Programm ist super und passt hier perfekt“, befindet Besucherin Christina Schulze Föcking. Das Land NRW investiere massiv in die Sportstätten, um dem Investitionsstau entgegenzuwirken. Bis Ende dieses Jahreswürden insgesamt 300 Millionen Euro in die Modernisierung der Strukturen fließen, kündigt die Abgeordnete an. Dass davon schon zahlreiche Sportstätten in Laer und Umgebung profitieren konnten, freut vor dem Hintergrund der angespannten Finanzlage der Kommunen natürlich auch Bürgermeister Manfred Kluthe.

Startseite