1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Finanzhilfe für Starkregen-Opfer

  8. >

DRK-Ortsverein hat eine Spendenaktion gestartet

Finanzhilfe für Starkregen-Opfer

Laer

Eine Spendenaktion für die Opfer des Starkregens in Laer und Holthausen hat jetzt der DRK-Ortsverein in Absprache mit der Gemeinde Laer gestartet. Damit möchten die Rotkreuzler besonders jene unterstützten, die besonders von den Wassermassen heimgesucht worden sind.

DRK-Vorsitzender Stefan Thiemann (r.), Jugendrotkreuzleiterin Annika Hohage und Bürgermeister Manfred Kluthe werben um Spenden für die Unwetter- und Starkregen-Opfer. Foto:

Das Unwetter und der extreme Starkregen am Abend von Fronleichnam haben zahlreiche Häuser, Wohnungen, Keller, Garagen und Grundstücke in Laer und Holthausen stark beschädigt. Die Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger ist überwältigend und die Idee einer Spendenaktion traf auf großen Zuspruch. Deswegen hat der DRK-Ortsverein nach Rücksprache mit Bürgermeister Manfred Kluthe ein Spendenkonto für alle Betroffenen von Laer und Holthausen eingerichtet. Dieses steht allen, die helfen wollen, unter dem Titel Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Laer unter der IBAN DE56 4016 4618 5100 1409 01 und der BIC GENODEM1OTR zur Verfügung.

„Wir werden zu gegebener Zeit bekannt geben, wie Hilfen beantragt werden können“, kündigt die Gemeindeverwaltung in einem Pressetext an. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Bis 300 Euro reicht es aus, wenn der Spender in der Steuererklärung den Kontoauszug beifügt, beziehungsweise vorhält für eine spätere Einzelfallprüfung des Finanzamtes. Im Verwendungszweck muss klar ersichtlich sein, dass die Geldspende für die Betroffenen des Starkregens 2021 überwiesen wurde; daher „Unwetter Laer 2021“ als Verwendungszweck angeben, bitten die Initiatoren. Für eine Spendenbescheinigung (Spenden über 300 Euro) wird um die Angabe der Adresse gebeten.

Startseite