1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Premieren-Lesung mit Alfons Huckebrink

  8. >

Ortsansässiger Autor stellt sein neuestes Werk am Freitag im Alten Speicher vor

Premieren-Lesung mit Alfons Huckebrink

Laer

Aus seinem neuesten Werk „Wortentbrannt. 100 Kürzestgeschichten“ liest Alfons Huckebrink am kommenden Freitag (1. Oktober) ab 20 Uhr im Alten Speicher am Rathaus im Rahmen des Laerer Kulturprogramms. Dabei handelt es sich um eine Premieren-Lesung. Wegen Corona ist die Zahl der Teilnehmer nach wie vor begrenzt. Der Eintritt beträgt acht Euro. Um Voranmeldungen bei der Gemeinde Laer unter Telefon 0 25 54 /91 03 40 oder per E-Mail an gudrun.homann@laer.de gebeten. Die Veranstaltung, bei der die 3G-Regeln gelten, dass heißt, geimpft, genesen oder getestet, wird durch die Gesellschaft für Literatur in NRW und durch das Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Alfons Huckebrink stellt während einer Lesung am Freitag sein neuestes Buch vor. Foto: Sarah Koska

Die Heißwurst am Heiligen Abend. Jagdszenen in den Baumbergen. Die musikalische Untermalung der eigenen Beerdigung. Das sind nur einige der Themen, denen sich die neuen Kürzestgeschichten von Alfons Huckebrink annehmen, die soeben unter dem Titel „Wortentbrannt. 100 Kürzestgeschichten“ bei Longinus (Elsinor Verlag) erschienen sind.

„Kürzestgeschichten sind noch kürzer als Kurzgeschichten und im doppelten Sinne einseitig. Erstens aufgrund ihrer inhaltlichen Zuspitzung, zweitens weil sie den Umfang von einer Seite in der Regel nicht überschreiten. Was vergnüglich zu lesen ist und wie leicht fertig geschrieben erscheinen mag, ist gleichwohl Ergebnis eines präzisen Schaffensprozesses“, heißt es im Einladungsschreiben der Veranstalter. „Kürze erfordert immer mehr Mühe als

Weitschweifigkeit“, erkannte bereits der französische Autor Charles Baudelaire im 19. Jahrhundert.

Der im Laerer Ortsteil Holthausen lebende Autor wird am kommenden Freitag (1. Oktober) ab 20 Uhr eine kürzestweilige Auswahl in einer Premieren-Lesung im Alten Speicher (Am Rathaus) präsentieren.

Wegen Corona ist die Zahl der Teilnehmer nach wie vor begrenzt. Der Eintritt beträgt acht Euro. Um Voranmeldungen wird bei der Gemeinde Laer unter Telefon 0 25 54 /91 03 40 oder per E-Mail an gudrun.homann@laer.de gebeten. Die Veranstaltung, bei der die 3G-Regeln gelten, dass heißt, geimpft, genesen oder getestet, wird durch die Gesellschaft für Literatur in NRW und durch das Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Das Buch ist zudem in der örtlichen Buchhandlung Kuse erhältlich.

Startseite