1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Vermarktung nimmt Fahrt auf

  8. >

Neues Unternehmen baut Halle im Gewerbe- und Industriepark Heiligenfeld

Vermarktung nimmt Fahrt auf

Laer

Über die geplante Neuansiedlung eines Betriebes im Laerer Gewerbe- und Industriepark Heiligenfeld an der Borghorster Straße freut sich Bürgermeister Manfred Kluthe. So will sich die Firma „Dirk Voskuhl Dienstleistungen“ aus Münster dort ansiedeln. Auf einer rund 3800 Quadratmeter großen Fläche soll eine Halle entstehen, in der Bauteile gelagert werden, um sie von dort aus aut entsprechende Baustellen zu transportieren.

Von Rainer Nixund

Bürgermeister Manfred Kluthe (l.) mit Dirk und Marco Voskuhl vor dem Grundstück, auf dem eine Halle errichtet wird.

Die Firma „Dirk Voskuhl Dienstleistungen“ aus Münster siedelt sich im noch jungen Laerer Gewerbe- und Industriepark Heiligenfeld an der Borghorster Straße an. „Wir bieten Dienstleistungen mit Schwerpunkt auf Montage von Baufertigteilen an“, sagt Unternehmer Dirk Voskuhl, der jetzt das Grundstück mit seinem Sohn Marco und Bürgermeister Manfred Kluthe in Augenschein nahm.

Auf den rund 3800 Quadratmetern Fläche soll eine Halle entstehen, in der Bauteile gelagert werden, um sie von dort aus auf entsprechende Baustellen zu transportieren. Auch die Fahrzeuge der Firma finden vor Ort ihren Standplatz. „Wir sind gerade im Gespräch mit einem Laerer Architekten und hoffen, alle Details zum Bau der Halle so rasch wie möglich klären zu können“, sagt Voskuhl.

Sobald die Planung steht, wird ein Bauantrag bei der Gemeinde gestellt. Der Baubeginn kann noch nicht genau terminiert werden. „Es soll auf jeden Fall zeitnah noch in diesem Jahr geschehen“, sagt Voskuhl. Zurzeit sind acht Leute im Unternehmen aktiv, weitere Mitarbeiter werden bereits gesucht. Häufig geht es um den Bereich Mobilität, so zum Beispiel um den Ab- und Aufbau von Mobilstationen im Öffentlichen Personennahverkehr.

Diese Branche sei ein wachsendes Gewerbe, es würden überall Dienstleister im Baubereich gesucht, schätzt Bürgermeister Kluthe die Entwicklung ein. „Wir bekommen vermehrt Anfragen aus Münster, da Gewerbegebiete an die Grenzen ihrer Kapazitäten stoßen“, fügt der Verwaltungschef hinzu. Die Gemeinde Laer könne noch Gewerbeflächen anbieten. „Es ist ein wichtiges Signal und zeigt, dass wir weitere Gewerbegebiete ausweisen müssen.“ Gleichzeitig gebe es Unternehmen, die expandieren möchten. Auch solche Anfragen könnten positiv beantwortet werden.

Bereits zwei Firmen wurden Erweiterungsflächen angeboten. „Bei uns herrscht ein Mix von der Förderung bereits bestehender Unternehmen und Neuansiedlungsprojekten“, betont Kluthe. Die Entwicklung von Gewerbeflächen soll aus Gemeindeperspektive beschleunigt werden.

„Ende 2023 ist es unser Ziel, die Gewerbesteuer zu senken. Zurzeit besteht noch ein recht hoher Hebesatz. „Nur wenn wir an dieser Schraube drehen, können wir Bestandsunternehmen am Ort halten und neue ansiedeln“, hebt der Bürgermeister hervor. Immerhin sei die gute Anbindung an Münster, das Ruhegebiet und auch an das Emsland sehr attraktiv.

Startseite
ANZEIGE