1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Verzicht auf die Rückerstattung

  8. >

Seniorenreisegruppe spendet 1000 Euro an die Flutopfer

Verzicht auf die Rückerstattung

Laer

1000 Euro haben die Teilnehmer einer Seniorenreise, die Josef Laumann organisiert und betreut hat, an die Dorfvereinsgemeinschaft Arloff-Kirspenich in Bad Münstereifel übergeben. Das Geld ist für die Opfer der Flutkatastrophe gedacht, die große Schäden zu beklagen haben. Die finanzielle Unterstützung wurde möglich, weil die Mitreisenden auf die ihnen zustehende Rückerstattung verzichtet haben.

Von Matthias Lehmkuhlund

43 Frauen und Männer nahmen an der Seniorenreise nach Bischofsgrün im Fichtelgebirge teil. Foto: Josef Laumann

Wenn es um die Kolpingsfamilie Laer geht, wird Josef Laumann in einem Atemzug mit der christlich orientierten Gemeinschaft genannt. Doch der Teamsprecher rührt noch in vielen anderen Töpfen. So organisiert der 80-Jährige seit rund 20 Jahren die einmal jährlich stattfindenden Seniorenreisen.

Dieses Mal ging es für sieben Tage ins Fichtelgebirge. Die Fahrt nach Bischofsgrün – nicht weit vom Festspielort Bayreuth entfernt – musste wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden. 43 Frauen und Männer machten sich auf die Reise. „Die zwei ältesten Teilnehmer waren 91 Jahre alt. Josef Spinne feierte sogar während der Fahrt seinen 90. Geburtstag“, erzählt Josef Laumann und ergänzt, dass die Fahrt altersgerecht ausgestaltet worden sei. Zehn Teilnehmer nahmen ihren Rollator mit. „Das Wetter war gut, das Hotel hervorragend und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert“, unterstreicht Josef Laumann, und hebt hervor, dass es keine negativen Vorkommnisse gegeben habe: „Alle Teilnehmer sind gut gelaunt und wohlbehalten zurückgekehrt.“

Während dieser kurzweiligen Woche machte die Gruppe Abstecher in die Porzellanstadt Selb, in das romantische Felsenstädtchen Pottenstein, in die Bierstadt Kulmbach, in die nördliche Oberpfalz und selbstverständlich in Bayreuth. Auf der Rückreise machten die Seniorinnen und Senioren noch einen Zwischenstopp in der Fachwerkstadt Melsungen.

Wegen der hohen Anzahl der Reisenden hätte jeder rund 20 Euro zurückerstattet bekommen. „Doch alle waren damit einverstanden, ihren Betrag an die Flutopfer zu spenden“, erklärt Josef Laumann. So kamen 1000 Euro zusammen, die an die Dorfvereinsgemeinschaft Arloff-Kirspenich in Bad Münstereifel übergeben wurden. Die Flutschäden in Bad Münstereifel sind Anfang August von der Stadt auf rund 200 Millionen Euro geschätzt worden.

„Die Dorfvereinsgemeinschaft Arloff-Kirspenich möchte sich für den Einsatz der Seniorenreisegruppe Laumann mit dem Einsammeln der Geldspende anlässlich einer gemeinsamen Fahrt recht herzlich bedanken“, schrieb Martin Mehrens als Vertreter der Dorfvereinsgemeinschaft in einem Dankesschreiben. Weiter hieß es: „ Die übergebenen 1000 Euro wurden für unsere Aktion ‚Soforthilfe für Privatpersonen ohne Elementarversicherung‘ mit eingesetzt. wi konnten nun insgesamt an 175 Antragstellern eine Summer von jeweils 600 Euro überweisen.“

Startseite