1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. „Wir impfen, was das Zeug hält“

  8. >

Bereitschaft zur Auffrischung des Corona-Schutzes ist in der Region sehr groß

„Wir impfen, was das Zeug hält“

Laer

22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vier katholischen Kindergärten in der Gemeinde Laer haben jetzt eine Auffrischung ihres Corona-Schutzes bekommen. Dafür sorgte Facharzt Andreas Große Bockhorn, der zugleich stellvertretender Kirchenvorstandsvorsitzer im Ewaldidorf ist. In Kooperation mit Pfarrer Andreas Ullrich und Verbundleiter Thomas Maihaus hatte er die besondere Impfaktion initiiert.

Von Rainer Nixund

Facharzt Andreas Große Bockhorn kam zu einem kurzfristig anberaumten Impftermin in den Kindergarten St. Bartholomäus. Foto: Rainer Nix

Im St. Bartholomäus-Kindergarten in Laer wurden jetzt 22 Kolleginnen und Kollegen der vier Kitas in Trägerschaft der Heiligen Brüder Ewaldi Booster-geimpft. So dürfte die Quote bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heinrich-Valck-, Ewaldi-, St. Marien- und St. Bartholomäus- Kindergärten bei nahezu 100 Prozent liegen.

„Wir sind froh, dass wir diese Aktion in relativ kurzer Zeit realisieren konnten“, sagt Thomas Maihaus, Verbundleiter der Katholischen Kindergärten in Laer und Holthausen. Angestoßen wurde der Impftermin von Andreas Große Bockhorn in Kooperation mit dem leitenden Pfarrer Andreas Ullrich und Maihaus. Große Bockhorn ist Facharzt für Allgemeinmedizin, Chirotherapie und Palliativmedizin, niedergelassen in einer Gemeinschaftspraxis in Altenberge. Darüber hinaus ist er stellvertretender Kirchenvorstandsvorsitzender.

„Es ist nicht einfach, zurzeit Impfkapazitäten freizusetzen, darum danken wir Herrn Bockhorn ganz besonders“, betont der Verbundleiter. „Wir impfen, was das Zeug hält“, bestätigt der Arzt. „In dieser Woche waren es bei mir viele hundert Dosen.“ Die Bereitschaft zur Auffrischung des Corona-Schutzes sei bei den Menschen in der Region eminent hoch. Über 30-Jährige bekommen den „Moderna“- Impfstoff.

„Wir bekommen weit weniger Biontech/Pfizer, als wir bestellt haben“, so Große Bockhorn. Auch die Auslieferung von Moderna werde eingeschränkt. Die Anwendung von Moderna erachten die Experten bei Über-30-Jährigen nach zwei vorangegangenen Impfungen mit Biontech/Pfizer im Allgemeinen als unproblematisch, ebenso wie die Kombination mit bestimmten anderen Corona-Impfstoffen.

Große Bockhorn blickt nach vorn: „Ich impfe, weil es extrem sinnvoll ist und die einzige Möglichkeit, aus der Pandemie-Situation herauszukommen.“ Bei der Kita-Mitarbeiterschaft sei die Corona-Boosterung besonders wichtig, damit Mädchen und Jungen geschützt werden, die noch nicht geimpft werden können.

Zumindest hat die europäische Arzneimittelbehörde EMA vor wenigen Tagen schon mal grünes Licht zur Zulassung von Biontech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren gegeben.

„Wir wollen in unseren Kindergärten die verlässliche Betreuung garantieren“, sagt Maihaus. „Mit der Booster-Impfaktion setzen wir ein Zeichen und gehen beispielhaft voran. Es ist ein Signal für die Kollegen vor Ort und auch für die Familien in Laer.“

Als Ort wurde mit St. Bartholomäus bewusst die Größte der Einrichtungen gewählt, weil sich die Abstände in der Wartezone dort besonders gut einhalten lassen.

Startseite
ANZEIGE