1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Aufwertung für den Dyckerhoff-Rundwanderweg

  8. >

„Natur- und Geopfad“ wird eröffnet

Aufwertung für den Dyckerhoff-Rundwanderweg

Lengerich

8,6 Kilometer lang ist der Dyckerhoff-Wanderweg. Er wird nun aufgewertet und zum „Natur- und Geopfad“.

Paul Meyer zu Brickwedde

Auf 14 Informationstafeln entlang der Wanderstrecke findet sich Wissenswertes rund um Flora, Fauna und Steinbruch. Foto: Markus Hehmann/Ig Teuto

Seit über 20 Jahren gibt es den Dyckerhoff-Rundwanderweg. Angelegt worden ist er einst vom Unternehmen zusammen mit der Stadt. Nun erfährt die 8,6 Kilometer lange Tour als „Natur- und Geopfad Dyckerhoff“ eine erhebliche Aufwertung. Zusammengetan haben sich dafür die Ig Teuto und Verantwortliche des Natur- und Geoparks Terra-Vita.

Markus Hehmann, Naturschutzbeauftragter der Dyckerhoff-Werksgruppe Nord und aktiv bei der Ig Teuto, berichtet, dass es, nachdem die alten Informationstafeln bereits vor längerer Zeit ausrangiert worden seien, Überlegungen gegeben habe, den Wanderweg wieder attraktiver zu gestalten. Deshalb sei Kontakt zum Natur- und Geopark aufgenommen worden. Und auch die beim Kreis angesiedelte Untere Naturschutzbehörde sei hinzugezogen worden.

Markus Hehmann

Unter anderem hätten ein Terra-Vita-Geologe und eine -Biologin daran mitgewirkt, die Themen Flora, Fauna und Steinbruch zu erarbeiten. Die Ergebnisse finden sich in Text und Bild auf 14 Informationstafeln wieder, die bereits entlang der Strecke stehen. Zudem, so Markus Hehmann, gebe es Karten an den beiden Parkplätzen für Wanderer. Doch komplett ist die Neueinrichtung noch nicht. Seinen Worten zufolge soll in den kommenden Wochen noch eine kleine Schutzhütte aufgebaut und eine Liege aufgestellt werden, wie man sie hier und da an den Teutoschleifen findet. Ist alles fertig, soll es einen offiziellen Termin zur Eröffnung des „neuen“ Dyckerhoff-Rundwanderweges geben.

Allerdings, erzählt Markus Hehmann, sei schon jetzt zu beobachten, dass Wanderer das Angebot annehmen und den Steinbruch umrunden. Kein Wunder, wird die Route, die ja schon lange existiert, auf einschlägigen Internetseiten ausführlich beschrieben. Pech hat nur, wer bei Google „Natur- und Geopfad Dyckerhoff“ eingibt und dann den ersten Treffer anklickt. Da heißt es dann auf einer Terra-Vita-Seite „Trail konnte leider nicht gefunden werden“. Aber auch das wird sich bald ändern.

Startseite