1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Baumbestattungen werden möglich

  8. >

Presbyterium: Entscheidungen zur Maskenpflicht und zu Friedhöfen

Baumbestattungen werden möglich

Lengerich

In Zukunft sollen in Lengerich Baumbestattungen möglich sein. Das hat das Presbyterium der evangelischen Kirche nun entschieden. Daneben blickten die Kirchenverantwortlichen zunächst freudig auf die anstehenden Freiluftgottesdienste.

Zu zentralen Sommerkirchen-Gottesdiensten – wie hier auf Gut Erpenbeck – lädt die evangelische Kirchengemeinde im Juli ein. Foto: Evangelische Kirchengemeinde Leng

Nach wie vor müssen in den Gottesdiensten in den evangelischen Kirchen und bei den Trauerfeiern in den Friedhofskapellen FFP2-Masken getragen werden. Das hat das Presbyterium in seiner Juni-Sitzung beschlossen und nimmt damit das Hausrecht und die Hausordnung für seine Gebäude wahr.

Gerade ältere oder erkrankte vulnerable Gottesdienst- und Trauerfeierbesucher sollen sich in den kirchlichen Gebäuden sicher vor einer Corona-Ansteckung fühlen können – besonders dann, wenn durch den Gemeindegesang mehr Aerosole ausgeschieden werden, wird die Entscheidung begründet. Ausnahmen seien die Gottesdienste im Freien, die sogenannten Sommerkirchen, die zentral im Juli an verschiedenen Örtlichkeiten stattfinden. Da entfalle die Maskenpflicht.

Am Sonntag, 3. Juli, findet nach den vielen großen Sondergottesdiensten der jüngerer Zeit in den Lengericher Kirchen nur ein zentraler Sonntagsgottesdienst mit einer nachgeholten Konfirmation und Abendmahl statt. Vom 10. bis zum 31. Juli finden dann die „Sommerkirchen“ statt. Beginn ist laut einer Mitteilung jeweils um 10 Uhr.

Mehrere Open-Air-Gottesdienste

Auf dem Campingplatz „Sonnenhügel“ feiert Pfarrer Torsten Böhm am 10. Juli, Sonntag, den ersten Open-Air-Gottesdienst mit Taufen. Der „Gospeltrain“ übernimmt die musikalische Gestaltung. Am 17. Juli wird auf das Außengelände von Haus Marck in Tecklenburg eingeladen. Pfarrerin Sigrid Holtgrave leitet den Gottesdienst, Reinhard Jöllenbeck und Uwe Seyfert werden an Klavier und Saxofon zu hören sein.

Die Grünanlagen vor der Johanneskirche stellen am 24. Juli den Rahmen für den dritten Sommerkirchengottesdienst mit Taufe mit Vikar Dr. Jonathan Miles dar. Auf Gut Erpenbeck feiert Pfarrer Harald Klöpper am 31. Juli den vierten sommerlichen Open-Air-Gottesdienst. Bei Regenwetter soll in anliegende Remisen und Scheunen oder die nebenstehende Kirche ausgewichen werden.

Ein großes Thema bildeten während der Sitzung des Presbyteriums die Friedhofsangelegenheiten. Beschlossen wurde, dass auf dem unteren Teil des Alten Friedhofs, wo viele alte Familiengräber aufgelöst wurden, eine gärtnereibetreute Urnengemeinschaftsanlage – ähnlich wie auf dem Hohner Friedhof – angelegt werden soll. Dazu sind Kontakte zu der Gärtnerei und dem Steinmetzunternehmen aufgenommen worden, die die Hohner Gemeinschaftsanlage angelegt haben und betreuen.

Baumbestattungen sollen kommen

Für den Hohner Friedhof wurde eine neue Gebührenordnung beschlossen. Diese muss nun vom Landeskirchenamt genehmigt werden. Auch für die Lengericher Friedhöfe im Zentrum wird eine neue Gebührenordnung erarbeitet. Bei Inkrafttreten dieser neuen Gebührenordnungen soll sie auf der Internetseite der Kirchengemeinde veröffentlicht werden, kündigen die Verantwortlichen an.

Auf dem neuen Friedhof Stadt will die evangelische Kirchengemeinde als Träger ein Areal für Baumbestattungen erschließen. Dazu sollen im späten Herbst drei große Bäume gepflanzt werden. Um jeden Baum können später 16 namentlich gekennzeichnete Urnenbegräbnisse angelegt werden. Sollte dieses Angebot der Beisetzung unter Bäumen Anklang finden, wären weitere Flächen auf dem Friedhof zur Anlage dieser Begräbnisform denkbar, informiert das Presbyterium. Die Wege auf dem neuen Friedhof sollen in absehbarer Zeit neu gepflastert und auf dem Hohner Friedhof die Wasserstellen saniert werden.

Startseite
ANZEIGE