1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Bekommen „Spaziergänger“ Gegenwind?

  8. >

Impfbefürworter rufen zu Demo auf

Bekommen „Spaziergänger“ Gegenwind?

Lengerich

Nachdem seit Wochen montags die „Spaziergänger“ von sich reden machen, werden am kommenden Montag, wie auch schon andernorts, in Lengerich erstmals Demonstranten unter dem Motto „Impfen statt Schimpfen“ auf die Straße gehen.

-mzb-

Gegendemo zum "Motagsspaziergang" in Münster. Auch in Lengerich ist Protest gegen die Versammlung von Impfskeptikern angekündigt.  Foto: Oliver Werner

In Lengerich ist für Montag, 17. Januar, eine Demonstration unter dem Motto „Impfen statt Schimpfen“ angemeldet worden. Sie soll ab 17.45 Uhr in der Fußgängerzone nahe Ernstings Family stattfinden. Und damit in unmittelbarer Nähe zum Treffpunkt der Impfgegner, die seit Wochen immer montags an der Stadtkirche zusammenkommen, um von dort aus zu einem „Spaziergang“ aufzubrechen.

Bereits am vergangenen Montag hatte es von einer kleinen Gruppe kurzzeitig lautstarken Protest gegen die Impfgegner gegeben. Nun soll offenbar größer mobil gemacht werden. Und, so ist in einem Aufruf zu der Demonstration zu lesen, es soll auch der Opfer der Pandemie gedacht werden. Eingeladen sind demnach alle, „die ein friedliches Zeichen setzen wollen“.

Da für diese Kundgebung eine Anmeldung vorliegt, haben die Teilnehmer das Recht, ihre Meinungen beispielsweise durch Reden, lautstarken Protest oder Transparente kundzutun. Das ist den „Spaziergängern“ an sich nicht erlaubt, weil es offiziell keine Demonstration ist. An diese Spielregeln haben sich die Impfgegner in Lengerich bislang gehalten. Allerdings ist es andernorts auch schon anders gewesen, ohne dass es zwangsläufig zu einer Auflösung gekommen wäre.

Der Kreis hatte bereits Ende vergangenen Jahres auf Anfrage mit Verweis auf das Demonstrationsrecht und das Bundesverfassungsgericht erklärt, dass für eine Auflösung weitere Faktoren eintreten müssten, „insbesondere die unmittelbare Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“.

Martin Pogrifke, Leiter des Fachdienstes Sicherheit und Ordnung, kündigt an, dass sowohl Polizei als auch Mitarbeiter der Stadt am Montag präsent sein werden.

Mit der angekündigten Demonstration würde sich das fortsetzen, was es in anderen Kommunen der Region bereits gibt: Protest gegen den Protest von Impfgegnern und Corona-Leugnern. So sind heute in Osnabrück wieder zwei Demonstrationen beider Seiten angekündigt worden. Am Donnerstag versammelten sich bereits in Ibbenbüren Gegner der Corona-Maßnahmen und Gegendemonstranten.

Startseite
ANZEIGE