1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Buntes gegen Baustellenfrust

  8. >

Sanierung der Fußgängerzone: „Offensive Lengerich“ ruft zu Kunstaktion auf

Buntes gegen Baustellenfrust

Lengerich

Der Beginn der Sanierungsarbeiten in der Fußgängerzone steht kurz bevor. Der Verein „Offensive Lengerich“ hat sich aus diesem Anlass eine besondere Aktion ausgedacht. Es geht darum, den Baustellenbereich zu verschönen – mit kunstvollen Schubkarren.

Bemalte und bepflanzte Schubkarren sollen die Baustellenbereiche in der Fußgängerzone demnächst verschönern. Foto: Verein Offensive Lengerich

Statt Baustellenfrust bunte Schubkarrenlust. Das möchte der Verein „Offensive Lengerich“ durch eine außergewöhnliche Aktion erreichen. Mit bunt bemalten und kreativ bepflanzten Schubkarren soll den zu erwartenden Einschränkungen ein wenig entgegengewirkt werden, die in Kürze durch die Umgestaltung der Fußgängerzone im Bereich der Bahnhofstraße und später in der Altstadt entstehen werden.

Die „Offensive“, die die Initiative gemeinsam mit dem Citymanagement startet, ruft Lengericher Kindergärten, Schulen, Vereine und Vereinigungen zum Mitmachen auf. Spontan haben sich bereits erste Schulen und Kitas bereit erklärt, die Schubkarren noch vor den Sommerferien mit Farben zu gestalten, berichten die Organisatoren.

Die „Offensive“ stellt die Schubkarren und die Malutensilien zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung. Der fantasievollen Gestaltung sollen dann keine Grenzen gesetzt sein. Die bemalten Karren werden bepflanzt und sollen dann zunächst während der verschiedenen Bauphasen vor Geschäften, gastronomischen Betrieben und weiteren Einrichtungen aufgestellt werden.

Eigentlich hätte die Sanierung der Fußgängerzone in diesen Tagen beginnen sollen. Die Stadtverwaltung hat aber vor Kurzem mitgeteilt, dass es wohl zu einer leichten Verzögerung von ein bis zwei Wochen kommen werde. Der erste 20-Meter-Abschnitt, der in Angriff genommen werden soll, führt auf der Bahnhofstraße ab Zur Alten Gießerei Richtung Wapakonetaplatz. Von dort geht es dann zunächst in weiteren kleinen Schritten Richtung Osten. Das Teilstück bis zum Wapakonetaplatz dürfte etwa im Dezember fertig sein. Danach folgt die Sanierung der Bahnhofstraße bis zum Rathausplatz. das dürfte sich bis etwa Januar/Februar 2022 hinziehen. Anschließend geht es in die Altstadt und zum Bodelschwinghplatz. Die Pflasterarbeiten, so die Stadt, werden jeweils von der Mitte ausgehend auf die Häuser zulaufen.

Die gesamte Vorgehensweise habe auch das Ziel, die Erreichbarkeit der Geschäfte so weit wie möglich zu gewährleisten und so die Gewerbetreibenden so wenig wie möglich zu belasten.

Für die Schubkarren-Aktion sucht die „Offensive“ weitere Mitstreiter. Wer noch mitmachen möchte, kann sich per E-Mail melden (Detlef_dowidat@hotmail.com).

Startseite