Kleiner Chor im MGV „Heimatklang“ Settel tritt nicht auf

Coronavirus zwingt zur Absage des Projektkonzerts

Lengerich

Am 10. September sollte „Deutsche Pophits“ erklingen. Unter diesem Titel steht das Projekt des Kleinen Chores im MGV „Heimatklang“ Settel. Doch an dem Tag werden keine Schlager geschmettert. Corona-bedingt hat das Ensemble den Auftritt abgesagt.

wn

Der Projektchor bei einem Auftritt im Rahmen der Kleinkunstbühne „Vorhang auf!“. Foto: Klaus Hartwig

Das Projekt „Deutsche Pophits“ des Kleinen Chores im MGV „Heimatklang“ Settel wird beendet. Die Corona-Krise dauert an. Auch wenn die Lockerungen bei den Kontakten größer und Treffen von Gruppen in einigen Wochen vielleicht wieder erlaubt seien, bleibe das Singen im Chor problematisch, heißt es in einer Pressemitteilung der Setteler.

Verwiesen wird dabei auf ein Schreiben des Chorverbandes NRW an die Mitglieds-Ensembles. Demnach müssen Abstände von drei Metern nach links und rechts sowie vier Metern in „Ausstoßrichtung“, also nach vorne, eingehalten werden. „Unter solchen Bedingungen ist ein Probenbetrieb einfach unmöglich und sinnlos“, stellt Andreas Oeljeklaus, Leiter des Kleinen Chores, fest.

Aus diesen Gründen werde das aktuelle Projekt „Deutsche Pophits“ ausgesetzt. Das sei in Absprache mit dem Vorstand des MGV „Heimatklang“ beschlossen worden. Ursprünglich sollten die Pophits am 10. September in einem Konzert zum Abschluss des Projekts erklingen. Das Coronavirus habe einen Strich durch diese Planungen gemacht.

„Wir haben ein sehr schönes, bereicherndes Hobby, aber im Moment auch das gefährlichste Hobby der Welt“, betont Andreas Oeljeklaus. Ob das Projekt nach der Unterbrechung fortgesetzt wird oder andere Ideen aufgegriffen werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Startseite