1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Das Bauen kann beginnen

  8. >

Seniorenresidenz Lengerich: Erster Spatenstich steht an

Das Bauen kann beginnen

Lengerich

Geprägt von hohen Bergen aus Sand und Erde ist momentan das ehemalige klr-Gelände. Das Unternehmen Cureus, das auf dem Grundstück eine Seniorenresidenz errichtet, teilt nun mit, dass der erste Spatenstich ansteht.

Paul Meyer zu Brickwedde

Wo derzeit Bagger und große Erd- und Sandhaufen das Bild bestimmen (kleines Foto), soll bis zum kommenden Frühjahr die Seniorenresidenz Lengerich entstehen. Nach dem Abriss des klr-Komplexes beginnen nun die Bauarbeiten.. Foto: Arne von Hörsten, Paul Meyer zu Brickwedde

Nach Abschluss der Abbrucharbeiten und der Befreiung des Grundstücks von Schutt und Ähnlichem steht nun der erste Spatenstich für die zwei Gebäude des Ensembles der Seniorenresidenz Lengerich auf dem rund 8000 Quadratmeter großen ehemaligen klr-Geländes bevor. Entstehen sollen dort bis zum Frühjahr kommenden Jahres 80 stationäre Pflegeplätze, 39 Service-Wohnungen, zehn Plätze für außerklinische Intensivpflege und eine Tagespflege mit 18 Plätzen.

Im Rahmen der aktuell geltenden Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie könne der Baustart nur im Kreis der am Bau Beteiligten erfolgen und muss ohne feierliche Spatenstich-Zeremonie und ohne Gäste auskommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma Cureus. Der auf Systempflegeimmobilien spezialisierte Projektentwickler aus Hamburg und die Schönes Leben Gruppe (Ulm) mit ihrem Pflegespezialisten Mediko als künftigem Betreiber planen daher eine feierliche Grundsteinlegung für den Juni. Zu dieser sollen neben offiziellen lokalen Vertretern auch Nachbarn und Interessierte geladen werden, kündigen Cureus und die Schönes Leben Gruppe an.

Über das Investitionsvolumen für das Vorhaben machen die beiden Unternehmen keine Angaben. Beschäftigt werden sollen in der Seniorenresidenz etwa 80 bis 100 Mitarbeiter.

Die Cureus GmbH ist nach eigenen Angaben ein führender Entwickler von Pflegeimmobilien mit mehr als 15 Jahren Erfahrung. Derzeit werden (Stand 30. September 2020) 27 Pflegeimmobilien mit rund 2400 Einheiten entwickelt. Weitere 46 Projekte mit insgesamt etwa 5500 Einheiten sind laut dem Unternehmen bereits notariell gesichert. Diese Projekte haben ein Volumen von circa 1,35 Milliarden Euro.

Startseite