Rückblick in Bildern

Das war das Jahr 2019 in Lengerich

Lengerich

Die Nachrichten, die das sich dem Ende zuneigende Jahr 2019 in Lengerich geliefert hat, waren zahlreich und vielfältig. Es gab – leider – Tragisches und Dramatisches, aber auch Schönes und Überraschendes. Und natürlich fehlte auch manch ein Aufreger nicht. Ein Rückblick in Bildern.

wn

Der Brückenabriss in Hohne Ende März gehörte zu den „Aufregerthemen“, haben doch viele Bürger Sorge, dass es für Fußgänger und Radfahrer keine neue Verbindung über die Bahnstrecke geben wird. Der Stadtrat hat signalisiert, dass er einen Neubau will. Die endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Foto: Gernot Gierschner

Rund eineinhalb Stunden wurde am frühen Abend des 7. Januar in Lengerich gebangt. Dann war klar, dass alle 45 Sportler des Vereins RSG Teuto Antrup Wechte, die ein 25-Jähriger in seiner Gewalt hatte, sicher und körperlich unversehrt waren. Es war der dramatische Auftakt in ein Jahr, das noch viel Nachrichtenstoff liefern sollte: Das Markt-Karree wurde fertiggestellt und Hotel „Haus Werlemann“ abgerissen, um einem Neubau zu weichen. Die Stadt stellte Pläne für die Neugestaltung der Fußgängerzone vor und für den Neubau der Gesamtschule. Die evangelische Kirchengemeinde gab bekannt, dass sie beim Thema Martin-Luther-Haus Großes vorhat. Kunden beschwerten sich immer wieder über die Eurobahn, die allerdings im Laufe des Jahres von offizieller Seite bescheinigt bekam, besser geworden zu sein. Windmöller & Hölscher feierte sein 150-jähriges Bestehen und die Bürger der Stadt mit vielen gelungenen Veranstaltungen einen wahrhaft heißen Sommer, der ab und an auch die Feuerwehr in Atem hielt. Das sind nur einige der Nachrichten, die 2019 in Lengerich lieferte. Einen Eindruck vom lokalen Geschehen der vergangenen zwölf Monate liefern die „Bilder des Jahres“.

Startseite