1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Das war das Jahr 2021 in Lengerich

  8. >

Jahresrückblick in Bildern

Das war das Jahr 2021 in Lengerich

Lengerich

Schnee, der vom Himmel kommt, wie es lange nicht zu erleben war. Eine Fußgängerzone, die auf Vordermann gebracht wird. Ein Bürger, der sich für vom Abschuss bedrohte Mufflons einsetzt. Das sind nur drei Beispiele, die belegen, dass 2021 in Lengerich mehr zu bieten hatte als Corona, Corona, Corona.

-mzb-

Ein Teil der Lengericher Fußgängerzone ist saniert und wurde im Dezember hell erleuchtet. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Aber natürlich hat auch die Pandemie das städtische Leben immer wieder strak geprägt. Es gab mehrere größere Ausbrüche, die Infiziertenzahlen schossen im November in bis dahin unbekannte Höhen, groß angelegte Impfaktionen gaben vielen Menschen die Chance, sich den ersten, zweiten oder dritten Piks zu holen.

Auch große Baumaßnahmen sind prägend für das Jahr. Der Gesamtschul-Neubau wuchs in die Höhe. An der Schulstraße verschwand der alte klr-Komplex, um einer Seniorenresidenz zu weichen. Die Polizei konnte Ende des Jahres in ihre neue Wache umziehen. Und in der Fußgängerzone begann die Sanierung.

Zu einem thematischen Dauerbrenner entwickelt sich der Canyon. Wochenend und Sonnenschein – das ist die Kombination, die immer wieder Massen von Besuchern anlockt. Manche von ihnen betreten auch die geschützten Bereiche. Noch haben Kreis und Stadt nicht die rechten Mittel gefunden, um der Situation Herr zu werden. Das Ganze findet auch überregional Beachtung und führt sogar ein Fernsehteam nach Lengerich.

Das sind nur einige Beispiele für ein bewegtes Jahr. Was sonst noch los war? Hier ein kleiner Überblick:

Startseite
ANZEIGE