1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Den Charakter bewahren

  8. >

Fassaden- und Hofflächenprogramm

Den Charakter bewahren

Tecklenburg

Am Dienstag, 22. Juni, befasst sich der Bau-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss mit der Förderrichtlinie für ein Fassaden- und Hofflächenprogramm. Es geht darum, den ortsbildprägenden historischen Charakter in Tecklenburg zu bewahren und aufzuwerten. Dafür soll unter anderem privates Engagement unterstützt werden. An Gesamtkosten sind 250 000 Euro geplant, verteilt auf die Jahre 2021 bis 2026.

Von Ruth Jacobus

Die schmucken Fassaden der Fachwerkhäuser machen den besonderen Reiz der Altstadt aus. Es sind auch viele private Immobilien dabei. Das Engagement der Besitzer soll gefördert werden. Foto: Ruth Jacobus

Jetzt geht es an die Umsetzung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes, kurz Isek genannt. Zunächst steht die

Förderrichtlinie für das Fassaden- und Hofflächenprogramm auf der Agenda. Damit befasst sich am Dienstag, 22. Juni, der Bau-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss.

Es sind vor allem die schönen, alten Gebäude und Fachwerkhäuser, die den Reiz des Städtchens ausmachen. Um den ortsbildprägenden historischen Charakter in Tecklenburg zu bewahren und aufzuwerten, soll es das Fassaden- und Hofflächenprogramm geben. Damit will man unter anderem privates Engagement unterstützen. An Gesamtkosten sind 250 000 Euro geplant, verteilt auf die Jahre 2021 bis 2026.

„Das Erscheinungsbild des Zentrums prägt die Wahrnehmung der Stadt bei Bewohnern und Besuchern. Neben dem öffentlichen Raum sind insbesondere auch die privaten Immobilien maßgeblich bestimmend für den Grad der Atmosphäre und der empfundenen Attraktivität eines Stadtraums“, heißt es im Isek.

Ziel des Programms sind laut Sitzungsvorlage insbesondere die Sicherung und Aufwertung des ortsbild-prägenden Charakters innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches des Isek durch die Förderung privater Bauvorhaben. Diese können mit bis zu 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben bezuschusst werden. Von den veranschlagten 250 000 Euro sind 125 000 Euro Fördermittel. Die Stadt Tecklenburg finanziert für diese Programmmaßnahme insgesamt 37 500 Euro für den Förderzeitraum 2021 bis 2026. Die verbleibenden 87 500 Euro werden aus Landesmitteln bezuschusst. Die Antragsteller finanzieren aus ihren Einzelmaßnahmen somit die verbleibenden 125 000 Euro.

Für das Jahr 2021 seien für dieses Projekt anrechenbare Kosten in Höhe von 25 000 Euro eingeplant worden, informiert die Verwaltung. Für die Jahre 2022 bis 2025 wurden jeweils 50 000 Euro eingeplant und für 2026 abschließend noch einmal 25 000 Euro.

Da die Stadt Tecklenburg bei dieser Maßnahme praktisch die Rolle des Fördergebers einnehme, müssten allgemeingültige Richtlinien für die Antragstellung aufgestellt werden, erläutert die Verwaltung und schlägt für den öffentlichen maximalen Zuschuss von 50 Prozent der förderfähigen Kosten folgende Förderhöchstgrenzen vor: 10 000 Euro bei Maßnahmen an Gebäudeaußenfassaden, 5000 Euro bei Hofflächen-und Rückbaumaßnahmen, 5000 Euro bei Maßnahmen an Dächern und 10 000 Euro bei Maßnahmen an Einfriedungen und Stützmauern, die sich sichtbar zum öffentlichen Raum befinden. Eine Förderung soll nur erfolgen, wenn die Gesamtkosten mindestens 5000 Euro betragen (Bagatellgrenze).

Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Kulturhaus.

Startseite