1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Die Höfe stehen im Fokus

  8. >

Buch über die Bauerschaft Aldrup-Antrup

Die Höfe stehen im Fokus

Lengerich

Seit wenigen Tagen können Brigitte Jahnke und Manfred Stöppel das Ergebnis ihrer zweijährigen Zusammenarbeit in Händen halten. Sie haben ein mehr als 220 Seiten umfassendes Buch über die Bauerschaft Aldrup-Antrup verfasst. Am Dienstag, 26. Oktober, präsentieren sie es der Öffentlichkeit.

Von Paul Meyer zu Brickwedde

Am Dienstag präsentieren Manfred Stöppel und Brigitte Jahnke das Buch, in dem der Hof Berkemeier (kleines Foto) mit der alten Adresse Aldrup 1 als erstes zu finden ist. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Als er sich an die Arbeit machte, verschwendete Manfred Stöppel noch keinen Gedanken an ein Buch. Der Lengericher wollte die Zeit, die ihm der Ruhestand gab, einfach nutzen, um sich der Geschichte seiner Familie zu widmen. Ahnenforschung ist schließlich in. Und der gebürtige Aldruper – er wuchs dort auf einem Hof auf – wusste, dass seine Vorfahren in der Bauerschaft bereits seit Generationen beheimatet waren. Dann kam das eine zum anderen und zudem Brigitte Jahnke mit ins Boot. Über zwei Jahre waren es schließlich, die sie an ihrem gemeinsamen Projekt gearbeitet haben. Seit wenigen Tagen liegt das Ergebnis auf über 220 Seiten vor. Es heißt „Aldrup-Antrup – eine Bauerschaft in Lengerich“. Das Buch stellen sie am Dienstag, 26. Oktober, öffentlich vor.

Manfred Stöppel erzählt, dass sich durch die Vielzahl der Gespräche, die er nach und nach geführt habe, immer mehr abzeichnete, dass er über die Grenzen der eigenen Familie hinausgehen würde. Der Premieren-Buchautor führt beispielhaft Ex-Bürgermeister Friedrich Prigge an, mit dem er im Arbeitskreis Stadtgeschichte ist und der als Antruper natürlich auch im Thema ist. Durch den Gesprächskreis Familienforschung Tecklenburger Land, den sie leitet, kam die Zusammenarbeit mit Brigitte Jahnke zustande. Sie brachte als Historikerin, Genealogin und Archivarin (bei der Stadt Tecklenburg) eine Menge an Fachwissen mit, um die Aufgabe anzugehen.

Und so haben sie und Manfred Stöppel „ein Höfe- und Familienbuch über fünf Jahrhunderte“, wie es auf der Titelseite heißt, Schritt für Schritt erarbeitet. Nachdem auf den ersten Seiten einiges zur Historie und Entwicklung Aldrup-Antrups zu erfahren ist, wird im folgenden Hauptteil auf rund 180 Seiten ein Hof nach dem anderen vorgestellt, gegliedert nach den alten Adressen wie Aldrup 1 oder Antrup 18. Es werden historische Höferegister und Generationenfolgen aufgeführt und die Höfe in Texten abgehandelt, zudem gibt es von vielen auch Fotos.

Die beiden Buchmacher sprechen auch Dank aus. Zum einen dafür, dass sie so viel Unterstützung aus der Bauerschaft bekommen hätten. Manfred Stöppel hatte dort eigens Fragebögen verteilt, die in großer Zahl beantwortet worden seien. Zum anderen sei Klaus Adam zu nennen, der sich ums Layout verdient gemacht habe. „Und das macht schon was her“, meint der Aldruper.

Er ist der Ansicht, dass all das, was nun von ihm und Brigitte Jahnke erarbeitet und zusammengetragen worden ist, es wert sei, „für die Nachwelt erhalten“ zu werden. Wer sich ein genaueres Bild davon machen möchte, hat dazu am Dienstag Gelegenheit. Dann werde es keine klassische Lesung geben, kündigt das Duo an, sondern eher einen informativen Abend zu den Inhalten des Buches. Das werde dann natürlich auch zu kaufen sein. Anschließend soll es unter anderem auch in der Tourist-Information und bei Howe in Tecklenburg erhältlich sein.

Die Buchpräsentation findet am Dienstag, 26. März, ab 19 Uhr in der Stadtsparkasse statt.

Startseite
ANZEIGE