1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Einweihungsfest auf später verschoben

  8. >

Neue Kita Weltenbummler

Einweihungsfest auf später verschoben

Lengerich

Im Februar war Grundsteinlegung, jetzt ist die neue Kindertagesstätte fertig. Am 25. September werden die Kinder mit ihren Erzieherinnen in die Kita Weltenbummler einziehen. Offiziell eingeweiht worden ist sie am Freitag.

Michael Baar

Symbolische Schlüsselübergabe an JFD-Geschäftsführerin Birgitt Overesch durch die Wohnbau-Geschäftsführer Claus Gravemeier (Mitte) und Max Mews, der zudem ein kleines Muster des Hinweisschildes auf die Kita überreicht. Foto: Michael Baar

Die Überraschung hat sich Claus Gravemeier bis zum Ende seiner Ausführungen aufgespart. „Wir haben mit Kosten von 1,3 Millionen Euro kalkuliert. Die neue Kindertagesstätte hat 1,2 Millionen Euro gekostet“, sagt der Geschäftsführer der Wohnungsbaugenossenschaft (Wohnbau) Lengerich mit einem Lächeln. Doch diese Zahl rückt am Freitagvormittag schnell wieder in den Hintergrund. Schließlich hat die Kita Weltenbummler einige andere Besonderheiten.

Da ist beispielsweise die ökologische Bauform. 40 Bäume haben ausgereicht, um eine Drei-Gruppen-Anlage in Holzrahmen-Bauweise zu errichten. Aus den Stämmen sind auch Fenster und Türen entstanden. Die Außenfassade aus hinterlüfteter Lärche ist ebenso ökologisch, da die Bäume alle aus Deutschland beziehungsweise dem europäischen Ausland stammen. Eine Luftwärmepumpe sorgt für die Heizung, eine dezentrale Trinkwassererwärmung gehört ebenso zum Standard des ausführenden Unternehmens Materio. Da fügt sich nahtlos die Feststellung von Bauleiter Marcus Ricke ein, der sich für die reibungslose Zusammenarbeit mit Stadt und Wohnbau bedankt.

Von einem „mutigen Schritt“, den die Stadt gegangen sei, spricht Birgitt Overesch, da der Verein Jugend- und Familiendienst (JFD) Rheine als Träger gewählt worden sei. „Sie kannten uns nicht“, bedankt sich die JFD-Geschäftsführerin bei Bürgermeister Wilhelm Möhrke und den anwesenden Vertretern der Ratsfraktionen für das entgegengebrachte Vertrauen.

Was die Freude an diesem Morgen etwas trübt, ist das Fehlen der Kinder. „Wir hatten so viel vor, wollten die Baustelle begleiten“, erläutert sie. Doch die Corona-Pandemie habe einen Strich durch diese Planungen gemacht. Und auch ein Einweihungsfest wird es vorerst nicht geben. „Das holen wir nach, mit Kindern und Eltern, wenn Corona das erlaubt“, verspricht Birgitt Overesch.

Altpapier als Außendämmung

Die Kita Weltenbummler steht südlich der Grundschule Hohne auf einem 2056 Quadratmeter (m²) großen Erbpacht-Grundstück der Stadt. Jede Gruppe verfügt über einen Raum von 45,38 m², hinzu kommen ein Nebenraum, ein WC/Wickelraum und ein Abstellraum. Im Gebäude (632 m“ Grundfläche) befinden sich zudem zwei Schlafräume (je 37 m²) und ein Mehrzweckraum (55 m²). Hinzu kommen Flur, Küche, Personalraum, Leiterinnen-Büro und der Sanitärbereich fürs Team. Die Außenfassade ist mit Zellulose (aus Altpapier) gedämmt.

Insgesamt 15 Kindertagesstätten im Kreis betreibt der JFD, alle auf der Grundlage der Philosophie des Arztes, Autors und Pädagogen Janusz Korczak. Am 25. September werden die Kinder mit ihren Erzieherinnen aus dem Provisorium in der Grundschule Hohne die wenigen Schritte in die neue Kita umziehen.

Kommentar

Mehrwert ohne MehrkostenEingefahrene Gleise verlassen – das haben Verwaltung und Rat mit der Übergabe der Trägerschaft der neuen Kindertagesstätte in Hohne an den Verein Jugend- und Familiendienst Rheine getan. Meistens sind es immer die gleichen Anbieter, unter denen ein Träger ausgewählt wird.

Strahlende Augen auch bei Mark Laumann. Drei Bauprojekte managt der technische Leiter der Wohnbau parallel. Eines davon ist jetzt abgeschlossen. Für die Genossenschaft ist diese Parallelität eher ungewöhnlich. „In diesem Jahr investieren wir rund elf Millionen Euro“, erläutert Geschäftsführer Max Mews. In normalen Jahren würden zwischen einer und zwei Millionen Euro ausgegeben.

Startseite