1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. „Guck mal“: Jetzt wird‘s endlich was

  8. >

MGV Antrup und Höste: Konzert mit den „6 Zylindern“

„Guck mal“: Jetzt wird‘s endlich was

Lengerich/Lienen

Im März 2020 mussten die Männergesangvereine Antrup und Höste das mit den „6 Zylindern“ geplante Konzert wegen der Corona-Pandemie kurzfristig absagen. Ein zweiter Anlauf im November des Vorjahres scheiterte ebenfalls. Jetzt wird‘s endlich was: Am 11. November heißt es in der Gempt-Halle „Guck mal“.

Nach zweimaliger Verschiebung freuen sich die Sänger der MGV Antrup und Höste auf das Konzert am 11. November in der Gempt-Halle. Foto: MGV Antrup/Höste

Endlich ist es soweit: Das von den Männergesangvereinen (MGV) Antrup und Höste geplante Chor-Event „Guck-mal“ mit den „6 Zylindern“ als Stargästen findet am Donnerstag, 11. November, in der Gempt-Halle statt. Nach zweimaliger Verschiebung und mit fast 20-monatiger Verspätung, heißt es in einer Pressemitteilung der Chöre.

Viele haben nicht mehr daran geglaubt, dass die zunächst für den 19. März 2020 festgelegte Veranstaltung überhaupt noch stattfinden kann. Nach der coronabedingten Absage nur zehn Tage vor dem Termin und bei nahezu ausverkauftem Haus war die Enttäuschung groß, schreiben die Ensemble. Schließlich war alles war perfekt vorbereitet gewesen. Monatelang wurde geprobt, die Stimmen geschult, ein Chorklang aufgebaut und eine Choreographie einstudiert. Für rund 50 Sänger mussten Termine für Proben und Sonderproben abgestimmt werden. Dazu Fotoshootings, Pressearbeit, Vorbereitungen für Bühnenbild, Ton- und Lichtarrangements, Buchungen für Halle und Catering und nicht zuletzt die umfänglichen Werbemaßnahmen. Sollte das alles vergeblich gewesen sein?

Nach dem totalen Einbruch aller Aktivitäten keimte im Sommer vergangenen Jahres leichte Hoffnung auf. Alle beteiligten Parteien einigten sich auf einen neuen Termin am 5. November 2020 einigen. Für alle Fälle. Die Vereine waren glücklich und dankbar, dass die meisten Käufer ihre Karten behalten hatten und sich auch die „6 Zylinder“ äußerst solidarisch zeigten und mitzogen.

Durch den Lockdown im Herbst vergangenen Jahres wurden jedoch erneut alle Pläne und Vorbereitungen zunichte gemacht. Nach diesen Ereignissen gab es schon erste Stimmen, die vom Singen als dem „gefährlichsten Hobby der Welt“ sprachen. Nicht so in Antrup und Höste. Allen Unkenrufen zum Trotz wurde erneut ein Termin, jetzt am 11. November, ins Auge gefasst. Alles auf Ausgangsposition. Für die Sänger und das Vorbereitungsteam eine neue Bewährungsprobe.

Es zeigte sich, dass sich die erst vier Jahre junge Partnerschaft der beiden MGV in der Krise nicht nur bewährt hatte, sie konnte sogar Strahl-kraft entwickeln. Ein Sänger wurde reaktiviert und einer neu hinzugewonnen. Nach einjähriger Sangespause waren im Juli wieder erste Konzertproben möglich. Natürlich streng nach Gesetzeslage. Für Chorleiter Klaus Wilhelm Görtz blieben somit abzüglich Urlaubszeiten nur rund drei Monate für die Proben. Eine große Herausforderung.

Der Chorleiter und seine rechte Hand Florian Huckriede, der zwischenzeitlich sein Studium beendet hatte, sind laut Pressemitteilung zuversichtlich, die Bühnenreife für ein tolles Chor-Event zu schaffen. Die für ihre Professionalität, Vielseitigkeit und humorvolle Leichtigkeit bekannten „6 Zylinder“ bilden da das i-Tüpfelchen. Die Veranstalter bedanken sich bei allen Karteninhabern, die vermutlich auch eine belastende Zeit hinter sich gebracht haben und deren Solidarität umso höher wiegt. „Es grenzt beinahe an ein Wunder, dass nach so langer Zeit noch so viele Musikfreunde die Karten behalten haben“ meint Vorstand Paul Dammrose (MGV Antrup). Sein Counterpart Jürgen Lehmkühler (MGV Höste) fügt sichtlich erfreut hinzu: „Ja, da sieht man, wie sehr das Publikum das Musikangebot schätzt und wie froh alle sind, jetzt wieder das erste Konzert dieser Größenordnung in der Gempt-Halle besuchen zu können“.

Alle, die es wollen, können ihre Karten noch bis zum 31. Oktober dort zurückgeben wo sie gekauft wurden. Allen Teilnehmern versprechen die Veranstalter einen unvergesslichen Abend. Sie weisen darauf hin, dass ein Besuch nur bei Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) gestattet ist. Die Eintrittskarte gilt nur in Verbindung mit einem entsprechenden Nachweis, der am Eingang eingefordert wird. Deshalb beginnt der Einlass bereits um 18 Uhr. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr. Innerhalb der Halle müssen keine Masken getragen werden, es wird jedoch gebeten, sich rücksichtsvoll zu verhalten und geforderte Abstände einzuhalten.

Karten gibt es zum Preis von 18 Uhr in der Tourist-Information Lengerich, Altes Rathaus, in der Tourist-Information Lienen, Haus des Gastes, in der Dammrose Assekuranz Lengerich, Tecklenburger Straße (0 54 81/40 91), sowie bei allen Sängern der beiden Chöre und an der Abendkasse – solange der Vorrat reicht.

Startseite