1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Kontrolleure schauen noch genauer hin

  8. >

Ab nächster Woche wird wieder der Deckel der Biotonne gelüftet

Kontrolleure schauen noch genauer hin

Lengerich

Vor einem halben Jahr sind die Biotonnen auf ihren Inhalt kontrolliert worden. Im Vergleich zu den Vorjahren wurden weniger Störstoffe entdeckt. Ab 11. Oktober sind die Kontrolleure wieder unterwegs, pappen bei Bedarf gelbe oder rote Karten an falsch befüllte Biotonnen.

Ab nächster Woche wird wieder der Biomüll kontrolliert. Foto: mba

Die Ende April 2021 durchgeführte unabhängige Kontrolle des Lengericher Bioabfalls hatte erneut ein besseres Ergebnis als die Kontrollen in den Vorjahren. Die Verschmutzungsquote lag nach Angaben der Stadtverwaltung bei 2,5 Prozent Störstoffen. Dieses Ergebnis könne auf Dauer verbessert werden.

Ziel der Entsorgungsgesellschaft Kreis Steinfurt (egst) wäre ein absolut sauberer Bioabfall ohne Störstoffe, insbesondere ohne Kunststoffe. Daher gehen ab Mitte nächster Woche die Biotonnen-Kontrolleure der egst wieder auf Patrouille und kleben bei Beanstandungen gelbe und rote Aufkleber auf die entsprechenden Tonnen.

Die gelben Aufkleber sind eine Verwarnung, kommt es allerdings zu einer Wiederholung, dann wird die Tonne bei einer der folgenden Kontrollen mit einem roten Aufkleber versehen und nicht geleert. Die stehen gebliebene Biotonne muss auf jeden Fall vom Wiederholungstäter nachsortiert werden, damit sie bei der nächsten regulären Abfuhr geleert wird.

Ist der Inhalt gleich bei der ersten Kontrolle komplett falsch, wird die rote Karte sofort gezeigt und diese Tonne bleibt stehen. Dann gilt: richtig aussortieren. Eine Abfuhr der Biotonne erfolgt dann zum nächsten regulären Abfuhrtermin.

Biotonne: Was darf rein, was nicht?

Da die Kontrolle zur Routine geworden ist, erfolgt eine noch strengere Vorgehensweise, beanstandet werden schon kleinste Verstöße.

Startseite