1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Kultpaar hilft Menschen in Not

  8. >

Hilfsorganisation Stützpfeiler.org hat prominente Schirmherren

Kultpaar hilft Menschen in Not

Lengerich

Ganz besonderen Besuch hatten die Lengericher Hilfsorganisationen „Stützpfeiler.org“ und „Aktion Würde und Gerechtigkeit“ am Donnerstag. Neben dem Landrat der Region Lviv waren die Schirmherren des Vereins Stützpfeiler.org zu Gast, darunter Anja und Bruno Rauh, Traumpaar aus der TV-Kultserie „Bauer sucht Frau“.

Von Michael Baarund

Anlässlich des Landrat-Besuchs aus Lviv reisten zum Empfang in der Talaue auch Anja (2.v.l.) und Bruno Rauh (l.) aus Franken an, die sich in der TV-Kultserie „Bauer sucht Frau“ kennengelernt hatten. Sie sind mit Jutta Schulte, der Vorsitzenden der Hilfsorganisation Stützpfeiler.org, und deren Ehemann Christian Schneider befreundet und gehören zu den Schirmherren des gut vernetzten Vereins. Foto: Michael Baar

„Schön, dass ihr gekommen seid.“ Jutta Schulte nimmt Anja und Bruno Rauh in den Arm. Gut fünf Stunden Autofahrt hat das Paar auf sich genommen, um am Donnerstag beim Termin der Hilfsorganisation „Stützpfeiler.org“ und des Vereins „Aktion Würde und Gerechtigkeit“ mit dem Landrat der Region Lviv, Major Sergii Kasian (WN berichteten) dabei zu sein.

Nur, welche Verbindung hat eines der Traumpaare aus der TV-Kultserie „Bauer sucht Frau“ nach Lengerich? „Wir haben uns 2019 bei einer Hochzeit kennengelernt. Bruno war Trauzeuge und Jutta auch“, sprudelt es aus der 52-jährigen Anja heraus.

Die gebürtige Rheinländerin ist so fröhlich, wie sie im Fernsehen immer zu sehen ist. Das bestätigt sich an diesem Tag. Die Chemie zwischen den Paaren – auf besagter Hochzeit war auch Jutta Schultes Ehemann Christian Schneider dabei – habe sofort gestimmt, ergänzt sie.

„Wir haben beide das Helfersyndrom“, lacht Anja Rauh. Was sie nach der Flutkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Jahr in die Tat umsetzen. „Jutta hat sich bei uns gemeldet und gefragt, ob wir helfen können. Sie hatte gerade den ‚Stützpfeiler‘ gegründet. Anja verkauft selbst gebackenen Stollen und Plätzchen sowie eigenen Käse, sammelt auf verschiedenen Märkten und stellt den Erlös „Stützpfeiler“ zur Verfügung. Und das Kultpaar wird Schirmherr der Hilfsorganisation.

Als sie von dem Termin mit Sergii Kasian erfahren, steht außer Frage, dass sie kommen werden. „Das mal persönlich zu hören, wie die Menschen in der Ukraine unter dem Krieg leiden, geht unter die Haut“, sagt der 59 Jahre alte Bruno. „Das ist noch mal ganz anders, als wenn man das in einem Video sieht.“

Und wie ist das mit der Prominenz, die sie durch die Teilnahme an der Kuppel-Show erlangt haben? „Wir werden nur noch vereinzelt angesprochen“, sagt Bruno Rauh, und es ist ihm anzuhören, dass er darüber nicht unglücklich ist. Nur wenn sie landwirtschaftliche Messen besuchten, sei das noch anders.

Die beiden, das sieht man ihnen auch in der Talaue an, sind glücklich. Und sind so, wie man sie aus dem Fernsehen kennt: hier die fröhliche Rheinländerin Anja, da der etwas wortkarge Oberfranke Bruno. 2007 hat Bruno Anja beim Scheunenfest kennengelernt und zur Hofwoche eingeladen. Ein Jahr haben sie eine Fernbeziehung geführt, dann zog Anja auf den Hof. Am 27. Juni 2009 haben sie dann geheiratet.

„Bauer sucht Frau“ ist fester Bestandteil ihres Lebens. „Wir fiebern mit jedem mit“, schmunzelt Bruno. Dass nicht jeder Bauer das große Los in einer Staffel ziehe, gehöre dazu. „Aber es freut uns immer, wenn es auch bei anderen klappt.“ Woraus auch so manche Freundschaft zu anderen Kandidatenpaaren gewachsen ist.

An Donnerstag haben sie viel Zeit für Gespräche. Doch gegen 17 Uhr brechen sie wieder auf in Richtung Oberfranken. Anja hat am Freitag Bereitschaftsdienst im Krankenhaus, in dem die gelernte Arzthelferin jetzt arbeitet.

Dass sie ihr Netzwerk nutzt, um den Menschen in der Ukraine direkt zu helfen, hat sich im oberfränkischen Torgenau längst herumgesprochen. Die Hilfsorganisation „Stützpfeiler“ ist auch dort bekannt.

Startseite
ANZEIGE