1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. „Mit Musik erreicht man alle“

  8. >

Grundschule Stadtfeldmark

„Mit Musik erreicht man alle“

Lengerich

Die Grundschule Stadtfeldmark hat ein neues Leitungsteam. Ulrike Dittmer ist Rektorin, als Stellvertreterin steht ihr Christina Büscher zu Seite.

Michael Baar

Ulrike Dittmer (mit Gitarre) bildet mit Christina Büscher das neue Führungsduo der Grundschule Stadtfeldmark. Foto: Michael Baar

„Das kann noch nicht alles sein.“ Dieses Gefühl beschlich Ulrike Dittmer im vergangenen Jahr. Da arbeitete sie als Lehrerin an der Dreifaltigkeitsschule in Münster. Zuvor war sie 25 Jahre an der Wartburg-Grundschule, ebenfalls in der Provinzialhauptstadt, tätig gewesen. Die 52-Jährige machte eine Fortbildung mit dem Ziel, eine Grundschule leiten zu dürfen.

Dort hörte sie von einer Kollegin, das in Lengerich eine Stelle frei werde. Ulrike Dittmer bewirbt sich – und ist seit Schuljahresbeginn neue Rektorin der Grundschule Stadtfeldmark. „25 Minuten brauche ich für die Fahrt von Münster nach Stadtfeldmark“, hat sie ausprobiert. Das wurde hinfällig als ihr Mann sagte, „wir können auch nach Lengerich ziehen, wir wollten doch immer aufs Land“, erzählt sie im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten. In Settel hat das Paar ein Haus gefunden und ist dort eingezogen.

Beruflich war es für die Pädagogin eine Umstellung. „Ich kannte nur drei- bis vierzügige Grundschulen mit entsprechend großen Kollegien.“ Zehn Personen sind es am Poolweg. Viel kleiner, „aber auch viel einfacher, um Absprachen zu treffen“, berichtet sie. Im Kollegium habe sie sich sofort wohlgefühlt, viele hilfsbereite Eltern kennengelernt, „die nicht nur fordern, sondern auch unterstützen“. Nicht nur die Augen strahlen bei diesen Worten.

So hat es auch Christina Büscher erlebt. Die 32-Jährige hatte im Februar von der scheidenden Rektorin Gudrun Heemann kommissarisch die Schulleitung übernommen. „Es war ein sehr herzlicher Empfang, die Zusammenarbeit war gut“, resümiert sie nach dem ersten halben Schuljahr. „Das war gewinnbringend für alle Seiten“, stellt sie fest.

Dass sich Dinge geändert haben, noch ändern werden im Vergleich mit den vergangenen Jahren, daran lässt das neue Führungs-Duo keinen Zweifel. Mit einem radikalen Kurswechsel ist nicht zu rechnen, stellen Ulrike Dittmer und Christina Büscher doch in einem Atemzug fest, „die Schule funktioniert richtig gut“.

Mehr Musik könnte es am Poolweg geben. Ulrike Dittmer spielt Gitarre, „um mich beim Singen zu begleiten“, präzisiert sie auf Nachfrage. In einer Band hat sie auch schon gesungen. „Im Moment fehlt mir dafür die Zeit“, nennt sie den Grund für ihre derzeitige Bühnenabstinenz.

Auch wenn die Grundschule Stadtfeldmark musikalisch schon gut aufgestellt ist, eine konkrete Idee für eine Neuerung wird in dieser Woche noch Premiere feiern: ein Herbstsingen.

Die 52-Jährige wollte „immer Lehrerin sein – die Leitungsfunktion gibt die Möglichkeit, etwas zu gestalten“. Dass sie dabei das Potenzial des Kollegiums nutzen will, überrascht nicht. „Natürlich haben alle ein Mitspracherecht“, spricht Verwunderung aus Christina Büschers Antwort auf eine entsprechende Frage.

Die Kinder sollen gerne zur Schule gehen und sich mit ihr identifizieren. Dieses Ziel formulieren Rektorin und Stellvertreterin. Wie das gehen könnte? Ulrike Dittmer hat keinen Zweifel: „Mit Musik erreicht man alle.“

Startseite