1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Offene Hose führt zu folgenschwerem Missverständnis

  8. >

Zwischenfall in Regionalbahn

Offene Hose führt zu folgenschwerem Missverständnis

Lengerich/Münster/Osnabrück

Mehr als unglücklich verlaufen ist für einen 82-Jährigen eine Zugfahrt nach Münster. Erst versuchte der Senior vergeblich die Toilette zu benutzen, dann sprühte ihm eine 18-Jährige aufgrund eines Missverständnisses Pfefferspray ins Gesicht.

Bundespolizei Platzhalter Symboldbild Foto: dpa

Am späten Dienstagabend hat eine 18-Jährige einen 82-jährigen Mann in einer Regionalbahn von Osnabrück nach Münster durch den Einsatz eines sogenannten Tierabwehrsprays verletzt.

Nach eigener Aussage beabsichtigte der Senior, die Toilette im Zug aufzusuchen. Da aufgrund einer Erkrankung Eile geboten war, öffnete er bereits auf dem Weg zum WC den Reißverschluss seiner Hose, berichtet die Bundespolizei. Bei Erreichen des Toilettenraums stellte er jedoch fest, dass der wegen eines Defektes geschlossen war. Daraufhin begab er sich zurück zu seinem Sitzplatz und versuchte unterwegs, seine Hose wieder zu schließen.

Diesen Augenblick interpretierte die 18-jährige Mitreisende als exhibitionistische Handlung und sprühte dem 82-Jährigen mit Tierabwehrspray unvermittelt ins Gesicht.

Die stark geröteten Augen des Mannes wurden zunächst von einem Zeugen und nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Münster durch Bundespolizisten mehrfach ausgespült. Eine ärztliche Versorgung lehnte er ab.

Bei der jungen Frau, die weiterhin von einer exhibitionistischen Handlung ausging, fanden die Einsatzkräfte außer dem eingesetzten Spray ein weiteres Tierabwehrspray und ein größeres Küchenmesser. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen die Frau ein und veranlasste die Sicherung der Videoaufzeichnungen aus dem Zug.

Startseite