1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Schwimmen mit AHA-Regeln

  8. >

Ruhiger Auftakt im Freibad

Schwimmen mit AHA-Regeln

Lengerich

Es war das erste Freibad-Wochenende der Saison 2021. Während am Freitag recht viele Besucher kamen, bot der Samstag vielen offenbar nicht die idealen Bedingungen für Spiel und Sport im Wasser.

Klar und deutlich sichtbar kommuniziert werden die Corona-Regeln im Freibad. Foto: Gernot Gierschner

Das Lengericher Freibad ist seit Mittwoch vergangener Woche wieder geöffnet. Das erste Wochenende nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie brachte noch keinen Besucheransturm, das Wetter war vor allem am Samstag offenbar nicht sommerlich genug, um für viele Badegäste zu sorgen. Auf der Liegewiese hatten die Kinder, die da waren somit viel Platz zum Fußballspielen, etwas was an Hitzetagen kaum so möglich wäre. Der Freitag war indes noch gut besucht, es kamen rund 200 Gäste, aber am Samstag standen gegen 18 Uhr gerade einmal 72 Namen auf der Liste der Kassiererin.

Dabei hatte das Team um Meik Runde zuletzt alles für ein ungetrübtes Badevergnügen vorbereitet. „Alle Geräte stehen im vollen Umfang zur Verfügung“, so der Badleiter. Das heißt im Einzelnen: Das Babybecken ist gefüllt, die neue Doppelrutsche kann ebenso uneingeschränkt genutzt werden wie das 2020 neu installierte moderne Klettergerüst und die Startblöcke.

Die Liegewiese ist weitgehend freigegeben, nur einzelne Bereiche sind noch mit Flatterband gekennzeichnet. „Wir appellieren an die Gäste, sich an die Kennzeichnungen zu halten und die Corona-Regeln zu beachten“, sagte Schwimmmeister Torsten Beckmann: „Ich musste heute noch den ein oder anderen an die AHA-Regeln erinnern, aber ansonsten war es ein ganz ruhiger Tag und entspanntes Arbeiten.“

Im Eingangs- und Kassenbereich gilt weiterhin eine Maskenpflicht genauso wie in den Umkleidekabinen und dem Sanitärbereich. Vom Eingang bis zum Betreten des Beckens ist für die Gäste der Weg mit Abstandsmarker, Laufwegbegrenzungen und Absperrungen vorgegeben. Beim Betreten des Freibades ist ein Laufzettel auszufüllen, der beim Verlassen wieder abgegeben wird.

Das Personal bittet darum, die Zettel leserlich auszufüllen, um Wartezeiten für alle zu vermeiden. Eine weitere Bitte, um den Ablauf – vor allem wenn es voller wird – zu beschleunigen, ist, sich die Luca-App vor dem Freibad-Besuch auf das Smartphone zu laden, damit diese zur Kontaktdatenerfassung benutzt werden kann (Papierform bleibt die Alternative). Vorerst ist ander Kasse nur Barzahlung möglich, es gilt das bewährte Sicherheits- und Hygienekonzept aus 2020. Die Zahl der Besucher, die zeitgleich ins Bad können, ist auf 300 begrenzt. In die Schwimmbereiche dürfen 48 Personen ins Kinderbecken und 56 in den „Schwimmer“.

Einzig ein kulinarische Angebot wird es zunächst nicht geben. „Es muss sich für den Betreiber auch lohnen, eigentlich muss nur das Wetter besser werden,“ meint Meik Runde. Trotzdem normalisiert sich die Lage immer mehr. Ab der kommenden Woche werden die Schulen den Schwimmunterricht aufnehmen und auch mit Ergotherapie kann wieder begonnen werden.

Im Augenblick gilt noch für alle Besucher ein ermäßigter Eintritt. Die Öffnungszeiten des Freibads: montags von 10 bis 20 Uhr, dienstags bis freitags 6.30 bis 20 Uhr, samstags und sonntags 8 bis 20 Uhr.

Startseite