1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Volles Geständnis im zweiten Anlauf

  8. >

Lengericher erhält Bewährungsstrafe für Drogenvergehen

Volles Geständnis im zweiten Anlauf

Lengerich/Ibbenbüren

Dreimal hat sich ein 27-jähriger Lengericher als Drogenkurier ein paar Euro verdient. Diese Art der illegalen Nebentätigkeit muss er nun teuer bezahlen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe und einer Geldbuße verurteilt.

-gpg-

Wegen vier schwerer Straftaten im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln hat am Dienstag ein 27-jähriger Lengericher vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Ibbenbüren gestanden. Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann in drei Fällen vor, am Handel mit Drogen in nicht geringer Menge beteiligt gewesen zu sein.

Die angeklagten Taten liegen bis zu fünf Jahre zurück und gehören zu einem ganzen Komplex von Prozessen um Drogenhandel in der Region. Die Hauptverantwortlichen sind schon seit Längerem abgeurteilt. Am Dienstag ging es somit um einen eher „kleinen Fisch“.

Der Lengericher hatte – wohl aus Unkenntnis der Folgen für sich – dreimal ein halbes Kilo Marihuana in seinem Pkw transportiert. Dafür erhielt er nach eigenen Angaben jeweils 50 Euro. Ein geringer Lohn für den Ärger, der seinem Mandanten dadurch entstanden sei, meinte der Verteidiger. Der vierte Anklagepunkt lautete auf Drogenbesitz in nicht geringer Menge, da bei einer Hausdurchsuchung 2018 bei dem Angeklagten fünf Marihuana-Pflanzen (rund 800 Gramm) gefunden wurden.

Gleich zu Beginn räumte der Mann durch seinen Anwalt diese vierte Tat ein, er habe aber den Hanf nur für den Eigenbedarf angebaut, die Drogentransporte bestritt er. „Das überrascht mich jetzt sehr,“ erklärte der Vorsitzende Richter und bat die beteiligten Parteien zur Beratung in sein Geschäftszimmer.

Nach längerer Pause wurde der Prozess fortgesetzt. Es wurde deutlich, dass die Staatsanwaltschaft im Vorfeld für den Fall eines umfassenden Geständnisses eine Gesamtstrafe zwischen neun und 18 Monaten in Aussicht gestellt hatte. Dieser Deal wäre mit dem Teilgeständnis vom Tisch gewesen, aber der Angeklagte zeigte sich einsichtig und ergriff – im zweiten Anlauf – diese Chance, indem er auch die übrigen Taten einräumte. So gab es einen „kurzen Prozess“ und der nicht vorbestrafte Lengericher erhielt eine Gesamtstrafe von zehn Monaten auf Bewährung. Das Gericht verhängte zusätzlich eine Geldbuße von 1500 Euro gegen den Mann. Er hat außerdem die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Startseite
ANZEIGE