1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Webinare stoßen auf großes Interesse bei den Kunden

  8. >

Volkshochschule setzt auf Digitalisierung

Webinare stoßen auf großes Interesse bei den Kunden

Lengerich

Die kulturellen Angebote sind durch die Corona-Pandemie auf der Strecke geblieben. Dafür erfahren die digitalen Angebote der Volkshochschule Lengerich ein positives Feedback. Angeboten online sogar ein Yoga-Seminar.

wn

Die ersten Webinare der VHS Lengerich sind gelaufen und haben sich großer Beliebtheit erfreut. Ein Grund mehr für die Bildungseinrichtung, an dem Thema dran zu bleiben, dabei aber das Kerngeschäft – den Präsenzunterricht – nicht zu vergessen. Foto: VHS

„Wir haben durchweg positives Feedback bekommen“, freut sich Jendrik Peters über die gute Resonanz auf die ersten acht Webinare der Volkshochschule (VHS) Lengerich. Seit dem 16. März hat die Bildungseinrichtung den Kursusbetrieb vor Ort eingestellt. Zunächst bis zum 3. Mai, erläutert der pädagogischer Mitarbeiter.

Überbrückt wird diese Zeit verstärkt mit Online-Angeboten. In den vergangenen drei Wochen fanden Webinare (Online-Vorträge) zu Themen wie Big Data, Social Media, Excel, Windows 10 und sogar Online-Yoga statt. „Es war spannend zu sehen, dass in der Spitze 22 Teilnehmende die Yoga-Übungen vor dem Bildschirm nachgemacht haben“, berichtet Jendrik Peters. Auch er habe sich im Yoga versucht.

Die Online-Formate aus Lengerich werden über die Region hinaus wahrgenommen. So entstehe ein intensiver Austausch mit Volkshochschulen aus dem ganzen Bundesgebiet, beispielsweise bei Praxisbeispielen, erläutert er.

Die Online-Angebote fördern die Austausch mit anderen Volkshochschulen

Für die kommenden Wochen seien einige Webinare geplant, die teilweise in Kooperation mit Volkshochschulen aus der „erweiterten Nachbarschaft“ durchgeführt werden. Themen seien unter anderem Upcycling, Comics zeichnen, Marketing und Sport. Positiv hebt Jendrik Peters hervor, dass Kursusleitende mittlerweile auf die VHS zukämen, um Online-Angebote angehen zu wollen. Diese Dozenten werden dabei von den hauptamtlichen Pädagogen didaktisch und konzeptionell unterstützt, unter anderem im Bereich der vhs.cloud und Mediendidaktik, heißt es in der Mitteilung der VHS. „So entwickeln die Leitenden neue Kompetenzen, die sie auch nach der Corona-Zeit sehr gut nutzen können“, ist er überzeugt.

Jendrik Peters, VHS

Währenddessen gehen die Planungen für das Herbstsemester in die heiße Phase. Ziel aller Pädagogen sei es, eine gute Mischung aus Ausfällen aus dem Frühjahrssemester und Aktuellem vorzubereiten. Während die Zukunftsaufgabe „Digitalisierung“ mit großen Schritten sehr erfolgreich den Kurs der VHS auf Konzeptarbeit fokussiert habe, musste ein anderes Format kurzfristig in die zweite Reihe zurück.

Angelika Weide, VHS

„Es ist schade, dass der Kulturbereich durch das Coronavirus so sehr ausgebremst wurde“, bedauert Leiterin Angelika Weide. Gerade die neuen Formate wie Theater- und Opernfahrten, Tagesexkursionen in die Region und viele Vorträge, die in den Orten des Zweckverbandes etabliert werden sollten, hätten Fahrt aufgenommen und seien unsanft ausgebremst worden. Die VHS-Direktorin hofft, dass Abendvisiten und Rechtsvorträge mit 40 Weiterbildungsinteressierten im Herbst wieder eine Planungsgröße sind.

Sie setzt darauf, dass das Team optimistisch ist. Das große Engagement für Hilfe und Initiative zeige die Umtriebigkeit der Menschen, und ihren Willen zu Kommunikation und Begegnung. „Weiterbildung bietet auch dieses und ist ein wichtiges Fundament für Vermittlung guter Inhalte“, ist sie überzeugt.

Startseite