1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Zu viele Besucher am Canyon

  8. >

Die Wochenend-Invasionen

Zu viele Besucher am Canyon

Lengerich

Zu einem der Dauerthemen während der Corona-Pandemie hat sich die Situation rund um den Canyon entwickelt. Denn der Teuto und damit auch das Naturschutz erleben seit Beginn der Krise vor allem an Wochenenden regelrechte Invasionen.

Paul Meyer zu Brickwedde

Der Canyon in Lengerich ist schon seit Jahren gerade im Frühling und Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Und das auch für auswärtige Besucher. Doch mit Corona wird eine neue Dimension erreicht. Der Teuto und damit auch das Naturschutz erleben vor allem an Wochenenden regelmäßig eine regelrechte Invasion.

Zum einen nervt das viele Anwohner, die mit dem Parkverkehr, Müll und anderen negativen Begleiterscheinungen leben müssen. Zum anderen gibt es einige Gäste, die auch in jene Bereiche vordringen, deren Betreten zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt verboten ist.

Bereits Ende April 2020 sehen sich Tecklenburger Land Tourismus und Stadtverwaltung gezwungen, an Auswärtige zu appellieren, nicht ins Tecklenburger Land zu kommen. Doch das bleibt ohne den gewünschten Erfolg.

In den Monaten danach ist weiter kontinuierlich zu beobachten: Sobald das Wetter einigermaßen mitspielt, kommen die Menschen. Für die Kommunalpolitik in Lengerich ist das mit ein Anlass, über ein interkommunales Tourismuskonzept nachzudenken. So sollen unter anderem die Besucherströme besser reguliert werden. Allerdings wird das wohl erst zu Papier gebracht sein, wenn die ärgsten Corona-Auswüchse passé sind.

Startseite
ANZEIGE