1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Basis ist eine enge Zusammenarbeit vor Ort

  8. >

„Mein Lienen“ und „Für Kattenvenne“: Mit viel Elan ins Jahr 2023

Basis ist eine enge Zusammenarbeit vor Ort

Lienen

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Touristik und Kultur stellten die Vereine „Mein Lienen“ und „Für Kattenvenne“ sich und ihre Aktivitäten vor.

-rei-

Ingrid Völker (links) und Silke Weinzierl berichteten in der jüngsten Sitzung des Ausschusses Touristik und Kultur über die Aktivitäten von „Mein Lienen“ und „Für Kattenvenne“. Foto: Anne Reinker

Der Ausschuss für Touristik und Kultur hatte zu seiner jüngsten Sitzung Verantwortliche aus den Reihen der touristisch arbeitenden Vereine „Mein Lienen“ und „Für Kattenvenne“ eingeladen, um sich ein Bild von den aktuellen Tätigkeiten und Planungen der Vereinigungen zu machen. Und so berichteten Silke Weinzierl (Kattenvenne) und Ingrid Völker (Lienen) aus der Vereinsarbeit.

Ein Online-Adventskalender, der Bau des Ideenkastens und die als sehr erfolgreich verbuchte Osterrallye, bei der „über 250 Familien dabei waren“, so Silke Weinzierl, waren einige der organisierten Veranstaltungen in Kattenvenne. Ebenso der Feierabendmarkt mit gestiegenen Besucherzahlen, wie Weinzierl berichtete. Am Wochenende 2./3. Dezember werden die Kattenvenner darüber hinaus zum Weihnachtsmarkt einladen.

Wichtig sei dem Verein, erklärte die Sprecherin, die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt mit allen weiteren Gruppierungen, dem Gewerbe und der Bürgerschaft. Zukunftspläne hat der Verein für Ernas Garten. „Den möchten wir gerne als Begegnungsstätte ausrichten.“ Im Weiteren beschäftigen sich die Aktiven zur Zeit mit zusätzlichen Ideen, etwa einem Begrüßungsempfang für Neubürger. „Uns ist die Integration aller Bürger wichtig“, betonte Weinzierl. Angedacht sei zudem eine Leistungsschau, bei der sich die örtlichen Gewerbetreibenden präsentieren könnten.

„Wir müssen gucken, was der Verein leisten kann und was nicht“, sagte Ingrid Völker über die Lienener Gruppierung, die sich erst vor etwa einem halben Jahr neu aufstellte und der nun 130 Mitglieder angehörig seien, so die Vorsitzende. „Wir haben guten Zulauf bekommen, das macht Mut.“

Mit über 100 Helfern gab der Verein dem Barfußpark vor einigen Wochen ein neues Gesicht, aktuell ist ein Fitnesspfad mit 19 Stationen in Arbeit. Dessen Eröffnung, das Osterfeuer, ein öffentliches Picknick und ein Sonnenblumenmarkt – diese Veranstaltungen seien für 2023 in Planung. Kleinere Projekte wie die Anlage sogenannter Meilensteine in einer Pflasterfläche oder ein regionaler Markt sind ebenso angedacht. „Wir legen Wert auf Gemeinschaft und Vernetzung“, betonte Völker, mit den weiteren Vereinigungen im Ort eng zusammenarbeiten zu wollen.

Reinhard Otte (SPD) stellte den beiden Vortragenden die Frage, inwieweit anfallende Kosten für die Unterhaltung bestimmter Projekte aus Vereinskasse getragen werden. Dieses ist bei „Für Kattenvenne“ im vollem Umfang der Fall, wie Silke Weinzierl erklärte. Zwischen dem Lienener Verein und der Gemeindeverwaltung sind die Absprachen noch nicht abschließend geführt, wie die Erläuterungen von Ingrid Völker und Daniel Püttcher zeigten. Die Gespräche bezüglich der Unterhaltungsarbeiten und -kosten werden weitergeführt.

Startseite