1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Ein Abschied mit viel Wehmut

  8. >

Führungswechsel im Betreuerstab des TV Kattenvenne

Ein Abschied mit viel Wehmut

Lienen-Kattenvenne

Viele Jahre hat Andre Lindemann die Ferienlager des TV Kattenvenne geleitet. Jetzt wurden er und eine Reihe von weiteren Betreuerinnen und Betreuern offiziell verabschiedet. Die Nachfolger stehen bereits in der Startlöchern.

Der TVK kann sich auf viele Betreuerinnen und Betreuer für die Ferienlager verlassen. Das war schon immer so, und der Verein ist froh, dass es viele Kandidatinnen und Kandidaten für die Zukunft gibt. Foto: Turnverein Kattenvenne

20 Jahre sind eine lange Zeit. Und in dieser Zeit kann viel passieren. Und es ist viel passiert. Im Jahr 2002 sei es gewesen, so schreibt der TV Kattenvenne (TVK) in einer Presseinformation, dass Andre Lindemann im Alter von 18 Jahren zum ersten Mal als Betreuer mit ins Ferienlager des Sportvereins gefahren ist. Das zweite Lager des TVK überhaupt nach der Premiere im Jahr 2000. Im Jahr 2006 erfolgte dann die Übergabe der Leitung von Manuel Flechner an Andre Lindemann.

Dieses Lager wird wohl allen Beteiligten für immer in Erinnerung bleiben, weil damals ein Magen-Darm-Virus für viel Aufregung und Medieninteresse sorgte. Das sollte die erste Bewährungsprobe für den frisch gebackenen Jugendwart des TVK sein. Die folgenden Lager in verschiedenen Schützenhallen im Sauerland sowie die zwei alternativen Lager an der Sporthalle während der Corona-Zeit waren „entspannter“ und blieben ohne größere Vorkommnisse. Auch dank der Führungsqualität, die Lindemann sich im Laufe der Jahre angeeignet hatte.

Nun ging die Ära Lindemann in Assinghausen, wo sie 2002 angefangen hat, zu Ende. Mit ihm verlassen mit seiner Frau Christel, Jule und Nils Alke, Laura Fiegenbaum und Christian Scherer fünf weitere Betreuerinnen und Betreuer das Team, die das Lager lange Jahre mit organisiert und ihn bei der Abwicklung tatkräftig in verschiedenen Bereichen unterstützt haben.

Ein Generationswechsel also. Aber einer, der geplant und noch nicht abgeschlossen ist. Während des Ferienlagers wurde eine Jugendversammlung mit allen Lagerkindern abgehalten, in der der 20-jährige Tim Wiemann als Jugendwart und Nina Wiemann (25) als seine Stellvertreterin einstimmig gewählt wurden. Die Geschwister wollen das Lager im Wesentlichen wie gewohnt weiterführen, aber auch eigene Ideen einbringen. Ein wichtiger und richtiger Schritt.

Andre Lindemann wird in zwei Jahren nach Möglichkeit nochmal für die Küche mitfahren und bis dahin alle Prozesse, die im Hintergrund laufen, eng begleiten. So soll ein reibungsloser Übergang gewährleistet werden. Um die weiteren scheidenden Betreuer zu ersetzen, hat das Team noch fast zwei Jahre Zeit. Kandidaten und Kandidatinnen gebe es glücklicherweise genügend, heißt es in der Pressemitteilung.

Besonders zum Ende des Lagers war bei den scheidenden Betreuern viel Wehmut zu spüren. Auch wenn die Gewissheit, dass es der richtige Weg ist, überwiegt, verbinden alle und insbesondere Christel und Andre Lindemann viele schöne Erinnerungen mit dem Ferienlager. Denn ohne das Lager hätten die zwei vielleicht nie zueinander gefunden.

Nach der Rückkehr wurden sie vom TVK-Vorstand und vom Betreuerteam offiziell verabschiedet. Besonderes Geschenk war ein Fotobuch mit Grußbotschaften fast aller 70 Betreuer, die mit und unter Andre Lindemann ins Lager gefahren sind. Es sei ein emotionaler Abschied nach zwei ereignisreichen Wochen mit großartigen Kindern und einem eingeschweißten Betreuerteam gewesen. Und es bleibe das gute Gefühl, dass es weitergehe, heißt es abschließend in dem Schreiben.

Startseite
ANZEIGE