1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Freude bei Tageseltern über erfolgreiche Abschlüsse

  8. >

Teilnehmerinnen aus Lienen und Ladbergen – Zertifikate überreicht

Freude bei Tageseltern über erfolgreiche Abschlüsse

Tecklenburger Land

Es gibt neue Tageseltern – insgesamt 17 Absolventen haben die Prüfung bestanden und werden zum Jahresbeginn ihre Arbeit aufnehmen. Darunter sind auch engagierte Frauen auch Lienen.

wn

Nach den geltenden Corona-Vorgaben sind jetzt in Ibbenbüren die Zertifikate an die neuen Tageseltern übergeben worden. Foto: Familienbildungsstätte

Den Lohn für eine erfolgreich gemeisterte Ausbildung zu Kindertagespflegepersonen haben jetzt 17 Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer der Qualifikation nach dem „Qualitätshandbuch Kindertagespflege“ (QHB) entgegengenommen.

Die Referentinnen Rita Ender und Michaela Meyer freuten sich mit dem Team über sehr gute Prüfungsergebnisse in den Kolloquien und überreichten in der Familienbildungsstätte in Ibbenbüren 17 die Zertifikate. Die Qualifizierung befinde sich derzeit in einem Umbruch, erläuterte Ender. Die bisherige Ausbildung werde abgelöst durch eine umfangreichere und kompetenzorientierte Schulung.

Als Pilotprojekt und gefördert durch das Bundesprogramm „Pro Kindertagespflege“ sei im Kreis Steinfurt in der Familienbildungsstätte Ibbenbüren erstmalig eine Qualifizierung nach QHB angeboten worden. Nadine Brand von der Koordinierungsstelle des Programms im Kreisjugendamt beglückwünschte die Teilnehmer ebenfalls und überreichte Geschenke.

Trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie führte die Gruppe seit Mai 2020 einen fachlichen Austausch und lernte in einer ausgeprägten Theorie-Praxis-Verzahnung, so Rita Ender. Nach Erhalt des Zertifikats dürfen die Teilnehmer im Januar mit der Tätigkeit beginnen, ab Februar folgt eine Aufbau-Fortbildung.

Die erfolgreichen TeilnehmerInnen

Jana Didik, Irina Miller, Inna Roth (alle Lienen), Marina Koch, Birte Lutterbei (beide Ladbergen), Tino Hendrischke, Angelina Runde (beide Tecklenburg), Jennifer Beckemeier, Katherina Culha, Kristina Heyer, Julia Miro- schnitschenko (alle Ibbenbüren), Julia Krumbeck, Mandy Ebbigmann, Ronja-Franziska Tackenberg (alle Greven), Lisa Bredehorn (Recke), Graciela Hagemeister, Silvia Otero (beide Emsdetten), Sabrina Hentschel (Rheine)

Auf dem Stundenplan standen Themen wie Spielbegleitung, frühkindliche Bildung, Elternkooperation, gesetzliche Grundlagen in der Kindertagespflege sowie Aufbau, Gestaltung und Marketing einer eigenen Kindertagespflegestelle, heißt es in einem Bericht. Vorhandene Kenntnisse und Fähigkeiten der Teilnehmenden seien in den Unterricht eingeflossen.

Alle Teilnehmer haben eine pädagogische Konzeption, einen Businessplan und eine Lernergebnis-Präsentation erarbeitet, heißt es weiter. Graciela Hagemeister konnte die Anforderungen gut meistern, trotz beruflicher Selbstständigkeit und eigener Kinder im Alter von neun und zwölf Jahren. „Mit Unterstützung der Referentinnen war das Programm locker zu schaffen“, erzählte die Emsdettenerin.

Tino Hendrischke war der einzige Tagesvater in der Runde. „Ich wollte mich beruflich verändern und werde demnächst mit meiner Frau in einer Großpflegestelle tätig sein“, erklärte der Tecklenburger seine Motivation. Am liebsten spielt er mit den Kindern draußen, motorische Aufgaben machen ihm besonderen Spaß.

Weitere Kurse zur Qualifikation von Tageseltern sind in Vorbereitung. Auskünfte erteilt das Team der Familienbildungsstätte Ibbenbüren (Klosterstraße 21,  0 54 51/ 96 440).

Startseite
ANZEIGE