1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Freudensprünge

  8. >

Deutsches Fohlen-Championat

Freudensprünge

Lienen

Es ist so etwas wie das Aachen der deutschen Reitpferd- und Reitponyzucht: das deutsche Fohlen- und Elite-Stuten-Championat. Am Wochenende fand sich die Creme de la Creme aus Deutschlands Züchterställen erneut in Lienen ein, um seine Champions zu küren.

Anika Leimbrink

Freudensprünge über den Titelgewinn führt die Championess der dressurbetonten Stutfohlen auf. Sie begeisterte beim Richter und Publikum und gewann den Titel. Ein guter Grund zur Freude. Foto: Anika Leimbrink

Bereits die 16. Auflage organisierten NoKa-Reitsportmarketing und die LVM-Versicherung mit tatkräftiger Unterstützung des Reitvereins Lienen sowie der Gemeinde Lienen.

Eine Kooperation, die für die zahlreichen Zuschauer, Fachleute und vor allem die Züchter ein einzigartiges Erlebnis ist. Denn im Erholungsort treffen die schönsten Fohlen aus 28 vorausgegangenen Qualifikationen aufeinander. Das Beste der deutschen Zucht und die Hoffnungsträger von morgen.

Nicht nur als eine große Hoffnung, sondern eine Ausnahmeerscheinung in der Ponyzucht, bezeichneten die Richter den Sieger der Reitponyfohlen. Der Palomino-Hengst, ein Sohn des HET Golden Dream aus einer Staatsprämienstute von FS Champion de Luxe, erhielt berechtigten Szenenapplaus. Leichtfüßig, taktsicher, herrlich in der Aufmachung und stets frisch präsentierte sich der Goldjunge der Züchtergemeinschaft Pohlmann und Weber aus Bissendorf und trabte einsam an die Spitze zum Titelgewinn.

Überragend im Typ, Charme, ganz viel Ausstrahlung und eine interessante Genetik: Eine kurze Zusammenfassung für den strahlenden Sieger der Hengstfohlen der Reitpferde. Der auffällige Fuchs, der mit Floriscount einen sportlich hoch erfolgreichen Vater vorweisen kann und mütterlicherseits den namhaften Vererber Quaterback im Pedigree führt, hat nach Aussage der Richter das Zeug dazu, einmal ein richtiger Zuchthengst zu werden.

Für die Siegerin der Stutfohlen der Reitpferde fand Richter Hartmut Wilking nur ein Wort: „Perfekt!“ Ohne Frage, das trifft auf dieses Fohlen gänzlich zu. Fein in der Aufmachung, ein ansprechender Typ, großzügige Bewegungsqualität und eine Selbstverständlichkeit sich zu präsentieren: Definitiv perfekt. Von ungefähr kommt dies nicht, die Abstammung der Championess ließt sich gut. Fahrenheit angepaart mit einer Verbandsprämienstute von De Niro x Freiherr, lässt züchterisch wie sportlich einiges erhoffen.

Hoffnung. Ein Wort, das bei der Pferdezucht ganz große Bedeutung hat. Denn jeder Züchter hofft auf das eine besondere Fohlen. Hat er dies, geht der Blick in die Zukunft. Die Hoffnung, dass aus dem Fohlen ein ebenso besonderes Pferd wird.

Beeindruckende Pferde, nämlich Stuten, zeigten sich beim Elite-Stuten-Championat. Drei Jahre sind sie, die Prinzessinnen der Deutschen Zucht. Zu Königinnen aufgestiegen sind die beiden Champions des Stutenchampionats. Denn der Status Prinzessin trifft es nicht mehr, angesichts der atemraubenden Qualität und Schönheit der Siegerinnen bei Reitpferden und Reitponys.

Wahrlich königlich kommt die neue Elitestute Bonny Royal daher. Die lackschwarze Schönheit des Hengstes Bon Bravour aus einer Rubin-Royal Mutter beeindruckte mit einer Bewegungsqualität die ihres Gleichen suchte. Eine Stute für Zucht und Sport, die am Ende mit einer Gesamtpunktzahl von 171,5 Punkten den Titel holte.

Ihresgleichen fand Bonny Royal wohl nur in der neuen Championess der Reitponystuten. Den ebenso anmutig schwebte die Fuchsstute Deep Red über das Lienener Grün und verzauberte wie Bonny Royal das Publikum. Gänsehaut-Momente bei beiden Stuten, die mit viel Hinterhandaktivität und Raumgriff in der Bewegung trabten und einen Genuss für das Auge boten. Deep Red stammt ab vom Bundeschampion Dimension AT aus einer Mutter von Viscount.

Die Ergebnisse

For Pleasure-RingHengstfohlen1. Vater: Casscavelle NT, Mutter von Quality, Ausstellerin: Jill Mielezsko-Vekens (Paderborn)2. Atemlos, Cornet Obdolensky, Hermann Vogt (Drensteinfurt)3. Cornets Prinz, Cordial Medoc, Heinz Pöttker (Merzen).Stutfohlen1. Conthargos, Quintero, Pamela Peters (Steinfeld/Dinklage)2. Balou du Rouet, Captain Pail-Airport, Arnold Wegbünder (Nordhorn)3. Lordanos, Contendro I, Sarina Schmidt (Wildeshausen.Hengstfohlen1. Vater: Floriscount, Mutter: Quaterback, Züchter: Alwin Strohmeier (Dürrheim)2. Morricone, Dumont, Natalie Pontow (Rossau)3. Veneno, De Niro, Jann Kristin Pries (Rahden)Stutfohlen1. Fahrenheit, De Niro, Heinrich und Charlotte Hentemann (Damme)2. Bailamos Boilley, Desperados, Günther Reim (Sachsen)3. Fürstenball, Sandro Hit-Royal Dance, Gestüt Elstertal (Berga-Elster).Reitponys1. HET Golden Dream, FS Champion de Luxe, ZG Dirk Pohlmann und Vincent M. Weber (Bissendorf).2. FS Mr. Right, Mangold N, Heidi Schurek (Wanderup)3. FS Bumero Uno, Eiluns Monopoly, Familie van den Bosch (Hopsten)Elitestuten Reitpony1. Deep Red, von Dimension, Adolf-Theo Schurf (Bedburg)2. Cream della Cream, Caramel, Simone Visser (Dentlein)3. Devana, Dreidimensional I, Reiner Bockholt (Steinfurt)Spring-Stuten1. Christiane, Christian, Katrin Hölscher (Gehrde)2. Canberra, Camax, Frauke und Rainer Spieß (Minden)3. Fontaine SP, Cascadello, Franz Becker (Metelen)Elitestuten Reitpferde1. Bonny Royal, Bon Bravour, Heinrich Ramsbrock (Menslage)2. Di-Lara, Damsey, Sabine Ludwichowski (Recklinghausen)3. Freya, Fürst Romancier, Jens Damm (Wangerland)

Zu kurz kommt beim Deutschen Fohlen- und Elitestutenchampionat auch die Springpferdezucht nicht. Dafür sorgt stets auch der For Pleasure Ring. Bei den Hengstfohlen siegte hier ein Nachkomme des Cascavelle NT. Die Stutfohlen führte eine Tochter des Conthragos an. Beide Fohlen standen trotz Springabstammung mit ihrer Bewegungsqualität den Dressurbetonten Fohlen in nichts nach. Elitestute im Springen wurde eine Tochter des Christian.

Das tut gut

Mit dem Fohlen-Championat hat sich Lienen ein glänzendes Aushängeschild geschaffen. Die deutsche und europäische Züchterszene trifft sich hier, knüpft Kontakte, bahnt Geschäfte an und wickelt Verkäufe von preisgekrönten Vierbeinern ab. Immer in der Hoffnung, eines Tages einen internationalen Knaller in Spring- oder Dressurwettbewerben im Stall zu haben.In den heimischen Beherbergungsbetrieben und im Umland sind freie Betten Mangelware gewesen. Bester Beweis dafür, welche Anziehungskraft die Veranstaltung in der Bauerschaft Westerbeck hat. Da bleibt mancher Euro vor Ort hängen.Damit sich die Gäste am Südhang des Teutoburger Waldes wohl fühlen, legen sich die Mitglieder des Reitvereins ins Zeug. Nicht zuletzt durch solch einen ehrenamtlichen Einsatz lebt das Championat. Dieses Markenzeichen tut Lienen gut.  Wilhelm Schmitte

Die Elite der Deutschen Reitpferde- und Ponyzucht trifft sich auch im nächsten Jahr wieder in Lienen, um ihre Champions zu küren.

Startseite