Grünes Licht für Wiederbesetzung der Pfarrstelle: Miriam Seidel hält Probepredigt

Gute Chancen für Wunschkandidatin

Lienen

Und plötzlich könnte alles recht schnell gehen: Nachdem die erste Pfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde Lienen seit fast einem Jahr unbesetzt ist, gibt es nun seitens des Presbyteriums eine Wunschkandidatin: Pfarrerin Miriam Seidel. Allerdings sind für das Verfahren bestimmte Regelungen vorgeschrieben sind.

Von und

Predigt Miriam Seidel künftig in der evangelischen Kirche Lienen? Die Entscheidung über die erste vakante Pfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde fällt am 16. Juni. Foto: Wilhelm Schmitte

Seit fast einem Jahr ist die erste Pfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde Lienen vakant. Doch nun kommt auch öffentlich Bewegung in die Sache: Nicht nur, dass das Landeskirchenamt in Bielefeld vor Kurzem grünes Licht für die Wiederbesetzung der Stelle gegeben hat. Vor allem hat sich das Presbyterium dafür stark gemacht, das Wahlverfahren zu verkürzen und Pfarrerin Miriam Seidel als einzige Kandidatin zu präsentieren. Sie soll die Nachfolge von Susanne Nickel antreten.

Wie Superintendent André Ost in einer Pressemitteilung erklärt, sind für dieses Verfahren bestimmte Regelungen vorgeschrieben, die auch in Pandemiezeiten zu beachten sind. Er weist darauf hin, dass das Wahlverfahren jetzt, nachdem das Landeskirchenamt die erste Pfarrstelle zur Wiederbesetzung freigegeben hat, eröffnet werden kann. Er schildert: „Das Presbyterium hat nach einem ausführlichen Beratungsprozess entschieden, das Verfahren abzukürzen und für die Wahl um die Präsentation von Pfarrerin Miriam Seidel zu bitten. Sie ist somit die einzige Kandidatin für die Pfarrstelle.“

Miriam Seidel ist der Gemeinde in Lienen bereits gut bekannt. Von Oktober 2019 bis August 2020 übernahm sie den Vertretungsdienst in der Pfarrstelle, die durch den Weggang von Pfarrerin Susanne Nickel vakant geworden ist. Und wie sie selbst auf WN-Nachfrage erklärt, würde sie sich auf die Arbeit in Lienen „sehr freuen. Beide Seiten hatten ja die Gelegenheit, sich zu beschnuppern. Und ich würde sagen, die Chemie stimmt. Ich habe in der Gemeinde eine große Aufbruchstimmung wahrgenommen. Diesen Schwung würde ich gerne mitnehmen“, betont die 37-jährige Pfarrerin.

Das Wahlverfahren wird durch den Vorstellungsgottesdienst mit einer Probepredigt eröffnet. In der aktuellen Pandemielage ist es zulässig, so An-dré Ost, dass eine solche Vorstellung durch digitale Verkündigungsformen erfolgen kann. Folglich stellt sich die Kandidatin der Gemeinde in einem Video-Gottesdienst vor, der zum Pfingstsonntag, 23. Mai, erscheint und auf der Homepage der Kirchengemeinde Lienen unter www.ev-kirche-lienen.de abrufbar sein wird.

Eine weitere Vorstellung von Miriam Seidel erfolgt im Rahmen einer Unterrichtsstunde für die Katechumenen-Gruppe am Samstag, 5. Juni. Die Pfarrwahl im Presbyterium ist für den 16. Juni vorgesehen.

Wie Superintendent Ost mitteilt, wird die Gemeinde darauf aufmerksam gemacht, dass jedes wahlberechtigte Gemeindeglied bis zum Ablauf des siebten Tages nach dem letzten Vorstellungstermin im Rahmen des Pfarrwahlverfahrens beim Presbyterium schriftlich begründete Bedenken zur Frage der Eignung von Kandidatinnen und Kandidaten vortragen kann. Etwaige Einwände gegen die Wahl von Pfarrerin Seidel sind somit bis zum 12. Juni vorzubringen und an das Presbyterium zu richten.

Wenn die Wahl am 16. Juni erfolgt und auf Miriam Seidel gefallen ist, wird diese ihre neue Stelle allerdings nicht direkt antreten können, weil sie ein Baby erwartet und in Elternzeit geht. Der Kirchenkreis Tecklenburg ist entsprechend vorbereitet. Bis Ende August wird Lena Stubben weiterhin den Vertretungsdienst versehen, dann aber nach Ibbenbüren wechseln. Die Konfirmationen, die im September anstehen, wird sie laut Superintendent Ost noch feiern. Ab September kommt Pfarrerin Monika Altekrüger aus Lengerich mit einer halben Stelle nach Lienen und wird gemeinsam mit Verena Westermann die Zeit überbrücken, bis Miriam Seidel in der ersten Jahreshälfte 2022 in Lienen ihren Dienst antritt.

Startseite