1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Jubilare rollen gemeinsam durch den Ort

  8. >

Alwine und Erwin Eschmann sind seit 60 Jahren verheiratet

Jubilare rollen gemeinsam durch den Ort

Lienen-Kattenvenne

Ein besonderes Ehejubiläum feiern Alwine und Erwin Eschmann. Sie haben am heutigen Mittwoch vor 60 Jahren standesamtlich geheiratet.

-rei-

Alwine und Erwin Eschmann sind oft mit ihren Elektromobilen auf Tour. Foto: Anne Reinker

Hätte der Mühlenbach zwischen Lengerich-Ringel und Ladbergen nicht so idyllische Fleckchen, könnten Alwine und Erwin Eschmann vielleicht nicht am heutigen Mittwoch ihre Diamanthochzeit feiern. Denn dort, Treffpunkt der Jugend von einst, lernten sich die beiden näher kennen. Mit ihrer Familie zog die junge Alwine von Ostfriesland nach Ringel. Ihre Eltern betrieben, ebenso wie Erwins Familie, Landwirtschaft.

Zusammen kamen die jungen Leute dann einige Jahre später. „Im Mühlenbach haben wir uns näher kennengelernt, beim Baden“, erinnert sich Erwin Eschmann, dass dort der Funke übersprang. Später gingen die beiden gemeinsam ins Kino, zur Kirmes und zum Schützenfest, wie der gebürtige Ladberger erzählt.

Dort heiratete das Paar nach einer kurzen Verlobungszeit am 23. März 1962 standesamtlich. Groß gefeiert habe man nicht, so Alwine und Erwin Eschmann. „Wir haben abends gekocht, Suppe und Buletten“, berichten die Jubilare mit einem Schmunzeln.

Die kirchliche Trauung folgte einige Wochen später, am 4. Mai in der evangelischen Kirche zu Ladbergen.

Diese Hochzeit wurde mit allem Drum und Dran in einem Zelt auf Erwins Elternhof gefeiert. „Mit Köchin und Alwines Arbeitskolleginnen, die bedient haben“, fährt der 81-Jährige fort.

Erwin war als Textilarbeiter zunächst in der Grevener Spinnerei, von 1971 bis 1997 dann in der Ladberger Teppichfabrik beschäftigt. Alwine Eschmann arbeitete als Näherin, erst bei Krumme in Lengerich, später in der Schürzenfabrik Solida, bis sich im Mai 1963 Tochter Heidi anmeldete. Die Pharmazie-Firma Schiwa (heute Braun) in Glandorf wurde Alwines nächster Brötchengeber, bei dem sie bis zum Renteneintritt arbeitete.

Lange lebte die Familie bei Brinksteffen in Ladbergen, bis sie 1988 an der Münsterstraße in Kattenvenne ein Haus kaufte. Dort wohnen sie, wie auch ihre Tochter Heidi mit Familie, heute noch. Zwei Enkel und vier Urenkel hat das Paar inzwischen. In ihrer Freizeit tourten Alwine und Erwin Eschmann gerne durch Deutschland.

Der Höhepunkt eines jeden Jahres war für das Paar immer die Maibaum-Feier in der Nachbarschaft. „Wir hoffen, dass sie nun wieder stattfinden kann“, so Erwin Eschmann.

Im Alltag löst der Jubilar nicht nur gerne Kreuzworträtsel, sondern bereitet auch oft das Essen zu. „Ich bin ein Null-Sterne-Koch“, sagt er lachend. Alwine liebt Blumen und arbeitet mit großem Vergnügen im Garten. Was beide aber besonders gerne tun: mit ihren Elektromobilen durch Kattenvenne fahren. Ob zum Einkaufen oder einfach nur, um spazieren zu fahren: auf ihren acht Rädern sind die Eschmanns oft zu sehen.

Startseite
ANZEIGE