1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Mit Spaß und Engagement dabei

  8. >

Tannenbaumaktionen der Jugendfeuerwehren

Mit Spaß und Engagement dabei

Lienen/Kattenvenne

593 ausgediente Weihnachtsbäume haben die Jugendfeuerwehren in Lienen und Kattenvenne am Wochenende eingesammelt.

-rei-

In Lienen hatten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und die Kameraden der Wehr keine Langeweile. 392 Bäume wurden eingesammelt.

Die in den letzten zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallene Weihnachtsbaumsammlung wurde am Samstag wieder zum Leben erweckt. Froh waren darüber alle: die Baumbesitzer, ihre ausgediente Tanne loszuwerden und die Mitglieder der Jugendfeuerwehren, Spendengelder dafür zu bekommen. Beide Gruppen – Kattenvenne und Lienen – zogen los.

Die Wehren trafen sich in ihren Feuerwehrhäusern. In Kattenvenne war Michel Nauendorf einer der Helfer, und mit zwölf Jahren einer der Jüngsten. „Es macht Spaß, so etwas mit vielen anderen Leuten zu machen“, sagte er. Das bestätigte auch der Kattenvenner Jugendfeuerwehrwart Hendrik Meyer: „Es ist die Gemeinschaft, die zählt.“ Zumal sich nach den Ferien alle freuen würden, sich wieder zu sehen.

Eine Stärkung gab es für die engagierten Helfer mit einem Frühstück. Da die Aktion in Lienen aufgrund der Ortsgröße erfahrungsgemäß etwas länger dauert, hatten Helfer dort noch ein Mittagessen vorbereitet.

Innerhalb der Ortsgrenzen waren die Jugendlichen und einige Wehrkameraden unterwegs, überall warteten die Tannen auf Abholung. „Manchmal sind noch Reste von Lametta in den Zweigen“, berichtete Hendrik Meyer. Aber ansonsten achten die Besitzer immer sehr darauf, dass Kugeln, Lichterketten & Co. wieder in die Kiste für die nächste Weihnachtszeit kommen. In diesem Jahr übrigens hatten sie gut aufgepasst: es war reines Grün, dass in die Container wanderte, wie Jens Kleinheider (Jugendfeuerwehrwart Lienen) abschließend berichtete. Weiter darum kümmern wird sich die Firma Löffeld, für deren Unterstützung Kleinheider ausdrücklich dankte.

Spenden für die Jugendarbeit

Die Durchführung der Tannenbaumsammlung kennt Eckhard Ehmann schon seit den Anfängen, seit „gefühlt 25 Jahren“, gibt es sie, so sagte der frühere Jugendfeuerwehrwart. Auch er selber stellte seinen Baum an die Straße. Dass es nun, nach zwei Jahren Auszeit, wieder Gelder für das Vereinsleben der Jugendwehr geben wird, freute ihn. „Dann kann es auch mal zwischendurch zur Eisdiele gehen“, sagte Ehmann.

Finanziell unterstützt wurden mit solchen Sondereinnahmen in der Vergangenheit mehrtägige Ferienfreizeiten oder Weihnachtsfeiern. Das soll auch nun wieder so sein, wie Jens Kleinheider erklärte. Ein Beispiel: „Wir werden am Kreiszeltlager in Hörstel Anfang Juni teilnehmen“, kündigte der Wehrkamerad an. Die Spendengelder aus der Weihnachtsbaumaktion fließen zu hundert Prozent in die Jugendarbeit.

Umso ärgerlicher ist das, was Jens Kleinheider in seinem Fazit berichtete: „Es wurde von einem der Kameraden gesehen, dass jemand, der nichts mit unserer Aktion zu tun hat, eine Spende vom Baum genommen hat.“

Insgesamt seien es 593 Tannen gewesen, davon 201 aus Kattenvenne, berichtete Jens Kleinheider.

Startseite