1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Brand in Samberg fordert die Wehr

  8. >

Feuerwehr

Brand in Samberg fordert die Wehr

Metelen

Weitgehend gerettet werden konnte ein Wohnhaus in Samberg, dessen Dachstuhl in der Nacht zum Donnerstag brannte. Ausgebrochen war das Feuer offenbar in einer angebauten Garage. Die Wehr aus Metelen wurde von Ochtruper Kameraden unterstützt.

Martin Fahlbusch

Die Garage und der Dachstuhl dieses Hauses wurden bei dem Feuer stark beschädigt. Der Wehr gelang es, ein vollständiges Abbrennen des Gebäudes zu verhindern. Foto: Martin Fahlbusch

Der Brand in der Garage eines Einfamilienhauses in Samberg hatte in der Nacht zum Donnerstag einen größeren Einsatz der Feuerwehr zur Folge. Um 4.06 Uhr war die Metelener Wehr alarmiert worden und rückte mit allen Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften zu der Einsatzstelle im Außenbereich aus.

Aus bislang ungeklärter Ursache war in der Garage des Anwesens ein Feuer ausgebrochen. Es griff bereits auf den Dachstuhl des unmittelbar angrenzenden Wohngebäudes über, als die Wehr eintraf. Die Metelener Einsatzleitung alarmierte daraufhin die Kameraden aus Ochtrup, die mit der Teleskopleiter und zusätzlich auch noch mit einem Tanklöschfahrzeug anrückten.

„Der war Gold wert“, beschrieb Metelens Wehrführer Manfred Krude die Vorteile des Hubretters bei der Brandbekämpfung des Feuers im Dachstuhl. Dank des Spezialfahrzeugs aus Och­trup gelang es, das Haus weitgehend zu retten. Der Dachstuhl des Hauses wurde dennoch stark beschädigt und das Haus ist nach dem Einsatz unbewohnbar.

Wichtig war in diesem Einsatz auch das große Tankfass der Firma Wisse. Es ist auf einem Anhänger montiert und fasst 10 000 Liter Löschwasser. Es pendelte während des Einsatzes zur nächsten Entnahmestelle am Ortseingang hin und her.

Verletzt wurde bei dem Feuer nach Angaben vor Ort niemand. Die Kriminalpolizei hat die Brandstelle zur Ursachenklärung beschlagnahmt. Über die Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben.

Startseite