1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Aloys Kuhlbusch ist fünfmal um den Globus geradelt

  8. >

 200 000 Kilometer in vielen Touren

Aloys Kuhlbusch ist fünfmal um den Globus geradelt

Metelen

Gut 200 000 Kilometer auf dem Sattel seines Rades verbracht – das ist schon eine bemerkenswerte Leistung, die Aloys Kuhlbusch vollbracht hat. Seit seiner Pensionierung radelt der 87-jährige Metelener nahezu täglich. Er hat all seine Tagestouren und auch mehrtägigen Ausflüge penibel notiert. Am Ende kam eine nennenswerte Kilometerzahl dabei heraus – etwas fünf Erdumrundungen.

Von Martin Weßeling

Mit seinem E-Bike ist Aloys Kuhlbusch fast täglich unterwegs. Tausende Kilometer hat der Metelener damit zurückgelegt und alles sauber dokumentiert – wie übrigens auch die Spargel- und Erdbeeren-Ernte. Foto: Martin Weßeling

Personal-Trainer, professionelle Ernährungsberatung, das Monats-Abo in der Muckibude? „Macht mal. Ich bekomme das alles ganz umsonst“, winkt Aloys Kuhlbusch ab. Und schließt sein Gartenhäuschen auf. Dort steht, nicht besonders modern, nicht auf Hochglanz poliert, das mittlerweile in die Jahre gekommene E-Bike des 87-jährigen Meteleners. Mit diesem Zweirad und einem Vorgänger-Modell ohne elektrische Unterstützung hat Kuhlbusch seit dem Jahr 1998 gute 200 000 Kilometer abgerissen. Fit bleiben im Oldchool-Stile könnte man sagen – das mindestens so effektiv, dass sich viele vermeintlich gut trainierte Fitness-Sportler eine dicke Scheibe abschneiden könnten vom sportlichen Metelener und seinen ganz natürlichen, normalen Trainings-Skils.

„Rad gefahren bin ich immer schon sehr gerne, nur fehlte viele Jahre lang einfach die Zeit. So richtig los ging es dann nach der Pensionierung“, sagt der ehemalige Volksschullehrer aus Metelen. Im Jahr 1998 war es dann soweit, nachdem Aloys Kuhlbusch Schulkreide und Schwamm aus der Hand gelegt hatte, stand fast täglich eine kleinere oder größere Tour auf dem Drahtesel auf dem Programm. „Das war allerdings kein Hightechgerät oder etwas ähnliches, sondern ein ganz normales Herrenrad“, sagt der 87-Jährige, der seine sportlichen Jahresleistungen genau so dokumentiert hat wie die Spargel- oder Erdbeeren-Ernte. „Ich habe mir alles aufgeschrieben. Früher musste man das per Hand machen, jetzt gibt es natürlich entsprechende Fahrrad-Computer.“

Nach Addition der Zahlen musste Aloys Kuhlbusch dann selbst ein bisschen staunen. Gute 200 000 Kilometer waren während all der Jahre zusammengekommen. Viele Touren führten den Metelener nach Münster, wo einige der insgesamt fünf Kinder wohnen. Zudem sammelte Kuhlbusch zusammen mit seinem Zwillingsbruder Josef und Patensohn Matthias viele Kilometer bei mehrtägigen Touren. „Ansonsten habe ich nie große Pläne gemacht und bin einfach losgefahren. Bei Tagestouren kamen schon mal 150 Kilometer zusammen“, sagt der Metelener, dessen Räder – obwohl nicht dafür gebaut – stets treu ihren Dienst versahen.

200 000 Kilometer, gut fünf Erdumrundungen, hat Aloys Kuhlbusch damit auf dem Sattel verbracht – bislang. Wenn das Wetter es zulässt, werden noch einige Kilometer hinzukommen in den nächsten Wochen und Monaten. „Das Ganze hat sicherlich auch geholfen, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben“, vermutet der Langstrecken-Spezialist, der hofft, viele Nachahmer zu finden. „Besonders imponiert hat mir immer ein 91-jähriger Metelener, der mir fast täglich begegnete während meiner Touren – und der mir immer zugewunken hat. Es wäre doch wirklich schön, in Zukunft mehr von diesen Hobby-Radlern zu treffen.“

Startseite
ANZEIGE