1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Kunst wieder in die Hand geben

  8. >

„KunstPostTausch“: Gemeinsame Aktion in drei Orten soll in der kommenden Woche starten

Kunst wieder in die Hand geben

Metelen/Wettringe...

Der coronabedingten Ausstellungs-Auszeit etwas entgegensetzen wollen Kunstschaffende aus den drei Nachbarorten Metelen, Wettringen und Schöppingen. Sie initiierten eine Kunst-Postkarten-Aktion, in die sich die Betrachter durch Rücksendungen einbringen können.

wn

Für die Künstlergemeinschaft Wettringen präsentierten Marcel Häkel (r.) und Samuel Beutler, die die Aktion kuratierte, vor der Kunstkirche einige der Kunstpostkarten, die ab der kommenden Woche auch in Metelen kostenlos erhältlich sein sollen. Die Künstlerinnen und Künstler hoffen auf einen Austausch mit Kunstinteressierten. Foto: Dieter Huge sive Huwe Foto: Dieter Huge sive Huwe

Kunst zum Anfassen in Corona-Zeiten? „Unbedingt!“, haben sich Kulturschaffende und Künstler aus Metelen, Schöppingen und Wettringen gedacht und ein gemeinsames Projekt überlegt, das ohne digitale Medien auskommt. Entstanden ist der „KunstPostTausch“.

„Wir möchten den Menschen die Kunst wieder in die Hand geben und sie aktiv einbinden, statt nur virtuell zuschauen zu lassen wie in diesen Zeiten oft nur möglich“, lautet das Anliegen der Organisatoren. „Wir tauschen Kunst gegen Texte.“ Beteiligt sind die Kulturinitiative Metelen (KIM), die Künstlergemeinschaft Wettringen (KGW) und die Gemeinde Schöppingen.

Zehn Künstler (s. Infokasten) aus der Region haben ihre Werke für den Druck von zehn hochwertige Kunstpostkarten zur Verfügung gestellt. Die unterschiedlichen Motive sollen nun zum Schreiben inspirieren und einladen. „Welches der Bilder spricht Sie besonders an?“, heißt es im Erklärtext auf den Karten. Gesucht werden Gedichte, Geschichten, Gedanken, die dem Betrachter bei seinem Lieblingsmotiv durch den Kopf gehen. Aufgeschrieben werden können die Texte zum Beispiel im Inneren der Klappkarten. Dort haben die Organisatoren zudem ein paar Impulse gesetzt, um die Fantasie ein Stück weit anzuregen. Alles kann verwendet werden, muss aber nicht.

Die beschriebenen Karten oder die separaten Texte mit einem Hinweis zum dazugehörigen Motiv können an die Organisatoren in Wettringen, Metelen und Schöppingen zurückgesandt werden.

Als Dankeschön fürs Mitmachen gibt es zudem ein Geschenk: Von allen zehn Motiven werden je eine limitierte Anzahl exklusiver Drucke aufgelegt. Die schnellsten Einsendungen sichern sich mit ihrer Teilnahme einen dieser Drucke ihres gewählten Kartenmotives.

Im Anschluss an die Aktion ist eine Wanderausstellung durch alle drei Orte geplant. In einer künstlerischen Videoinstallation werden die Motive und die dazu eingereichten Texten verbunden.

Vom KunstPostTausch profitieren Künstler und Teilnehmer gleichermaßen, sind die Veranstalter überzeugt: Kunst wird auch außerhalb eines virtuellen Rahmens für alle wieder greifbar, heißt es in einem Pressetext der Organisatoren. Künstler und Kulturschaffende können für ihre kreative Arbeit entlohnt werden. Und ein Austausch mit, über und durch Kunst findet wieder statt. Für die Organisatoren ein hoffnungsvoller Schritt zurück in die Normalität nach der Pandemie.

Die kostenlosen Kunstpostkarten sollen ab der kommenden Woche in Metelen bei der Volksbank, bei Buch und Schreibwaren Ewering sowie bei Haushaltswaren Tietmeyer ausliegen. In Schöppingen gibt es sie dann in der Gemeindeverwaltung, in Wettringen in ausgewählten Geschäften und in der Volksbank.

Das Projekt wird gefördert durch die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokulturelle Zentren NW aus Münster und den Kreis Steinfurt.

Wer das Projekt und damit die Künstlerinnen und Künstler mit seiner Spende unterstützen will, findet die Bankverbindungen auf dem Internet-Auftritt der Kulturinitiative Metelen.

Startseite