1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Platz für alle Generationen finden

  8. >

Prüfauftrag an die Verwaltung

Platz für alle Generationen finden

Metelen

Der Vorstoß der Christdemokraten im Rat, die einen Mehrgenerationenplatz angeregt hatten, beschäftigte jetzt den Fachausschuss. Dieser erteilte nach intensiver Diskussion der Gemeindeverwaltung einen Prüfauftrag für einen derartigen Platz. Neben der grundsätzlichen Ansicht, dass ein solcher Platz der Gemeinde gut tun würde, kamen auch kritische Stimmen auf – gerade mit Blick auf Anlieger.

Von Dieter Huge sive Huweund

Auf der Suche nach Standorten für einen Mehrgenerationenplatz wurden auch vorhandene Spielplätze ins Gespräch gebracht. Auf der Anlage an der Danziger Straße etwa gibt es schon jetzt neben den Spielgeräten Unterstellmöglichkeiten und Ruhebänke Foto: Dieter Huge sive Huwe

Mit einem Initiativantrag der CDU-Fraktion beschäftigte sich jetzt der Ausschuss für Umwelt, Planen, Bauen und Nachhaltigkeit. Die Christdemokraten hatten die Schaffung eines Mehrgenerationenplatzes im Ort angeregt. Die Verwaltung solle entsprechende Umsetzungsmöglichkeiten erarbeiten und umsetzen.

Was sich die Union unter dem Begriff vorstellt, erläuterte Fraktionsmitglied Reinhard Brüning: „Es könnte ein Treffpunkt für Menschen aus mehreren angrenzenden Baugebieten werden. Wir haben uns vergleichbare Plätze in den Nachbarorten angesehen. Diese sind so ausgestaltet, dass es beispielsweise auch eine Unterstellmöglichkeit gibt.“ Auf einem derartigen Platz sollten eben nicht nur klassische Spielgeräte aufgestellt werden, sondern die Anlage etwa durch eine Grillmöglichkeit auch für Erwachsene attraktiv sein. Den Christdemokraten schwebt letztlich ein Kommunikationspunkt für das jeweilige Quartier vor.

Denkbar, so Brüning weiter, sei die Anlage eines solchen Platzes bereits bei der Planung und Umsetzung eines der nächsten Baugebiete im Ort. Er nannte als Beispiele die Wettringener Straße oder auch das Stadion. Hier bestünde durch die Nähe auch die Option, den Schützenwald mit einzubeziehen.

Aus der Grünen-Fraktion wurde angemerkt, dass ein ähnliches Vorhaben bereits einmal für Ellings Wiese angedacht worden war. Letztlich sei es nicht umgesetzt worden, weil Fragen ungeklärt blieben: Wer betreibt einen derartigen Platz, wer ist verantwortlich? Wie sieht es im Versicherungsfall aus?

Reinhard Brüning setzt darauf, dass sich engagierte Menschen aus der Nachbarschaft eines solchen Platzes einbringen. Gerade diese Nachbarn könnten sich allerdings auch an einem Mehrgenerationenplatz stören, gab Andreas Sievert zu bedenken. Der sozialdemokratische Fraktionschef fragte: „Schafft man da nicht auch möglicherweise viel Unfrieden? Nicht jeder wird begeistert sein.“ Andreas Weßling, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat, stieß ins gleiche Horn: „In Baugebieten ist das problematisch.“

Gerade deshalb sei es ja wichtig, die Nachbarschaft einzubinden, griff Martin Grotegerd die Argumentation seines Fraktionskollegen Brüning auf. Eine Betrachtung nach dem St.-Florians-Prinzip sei schade, erlaube ein Mehrgenerationenplatz doch eben Begegnungen aller aus dem Quartier und nicht nur der Kinder, wie bei den Spielplätzen im Ort. Denkbar, ja gewünscht sei ferner, dass ein solcher Platz künftig auch für Nachbarschaftsfeste genutzt werde.

Als Vorsitzender des Gremiums brachte Sven Asmuß (SPD) zum Abschluss der Debatte den von der CDU geforderten Prüfauftrag zur Abstimmung ein. So könnte das Potenzial solcher Mehrgenerationenplätze erkundet und eventuell vorhandene Plätze – auch bestehende Spielplätze – auf ihre Tauglichkeit für ein derartiges Vorhaben hin untersucht werden. Sven Asmuß erkläre vor der Abstimmung: „Ein solcher Platz würde dem Ort gut tun“, und erntete dafür nicht nur zustimmendes Kopfnicken im Ausschuss, sondern auch ein einstimmiges Abstimmungsergebnis – bei einer Enthaltung.

Dass die Verwaltung dem Vorhaben positiv gegenübersteht, hatte bereits Bürgermeister Gregor Krabbe deutlich gemacht. Der Prüfauftrag impliziert auch, im Rathaus zu prüfen, ob und in welcher Höhe Fördergelder beantragt werden können.

Startseite