Stadtradeln: Bilanz zum Ende der Nachmeldefrist

Radsportler waren am fleißigsten

Metelen

Diesmal landete Metelen im Vergleich der kleinen Kommunen im Kreis zwar nur auf Platz zwei, doch das Dabeisein ist ja alles: Mehr als 67 000 Kilometer erfuhren 265 Teilnehmer beim diesjährigen Stadtradeln. 45 zusätzliche Teilnehmer und fast 10 500 Kilometer mehr als 2020 zeigen, wie beliebt die Aktion mittlerweile ist. Insgesamt sparte die Aktion der Umwelt zehn Tonnen Kohlendioxid.

Von Dieter Huge sive Huweund

Die diesjährige Stadtradeln-Aktion ist beendet, und auch die einwöchige Frist für die Nachmeldungen ist vorbei. Zeit, eine Bilanz zu ziehen über einen Aktionszeitraum von drei Wochen, in denen die Metelener Pedalritter diesmal vor allem mit widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen hatten. Die trüben Tage mit ihren Regenschauern hielten sie dennoch nicht davon ab, einen neuen Rekord für die Vechtegemeinde einzufahren: 67 096 Kilometer weit radelten die insgesamt 265 aktiven Teilnehmenden. Im Vorjahr machten 220 Metelenerinnen und Metelener mit. Ergebnis in 2020: 56 614 Kilometer.

„Ich sehe es als großen Gewinn an, dass noch mehr mitgemacht haben und das Teilnehmerfeld noch breiter gefächert war“, freut sich Marielle Gattmann. Sie ist die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde und betreute die Aktion. „Die Mobilisierung hat etwas gebracht“, ist sich Gattmann sicher, dass das Thema Stadtradeln mittlerweile immer mehr Menschen begeistert.

Wichtigstes Ziel der bundesweit stattfindenden Aktion ist vor allem, Alternativen zum Pkw aufzuzeigen. Fahrten zur Arbeit, zum Einkaufen oder auch in der Freizeit lassen sich eben oftmals auch mit dem Rad erledigen. Knapp zehn Tonnen CO2 hat die Stadtradel-Aktion in diesem Jahr eingespart – allein in Metelen.

Die Kommune steht aber nicht allein, sondern stellte sich, wie in den Vorjahren auch, der Konkurrenz aus den anderen Gemeinden und Städten im Kreis. Dort ist das Thema, das die Metelener längst verinnerlicht haben, mittlerweile auch angekommen. Holte die Vechtegemeinde in den Vorjahren noch die Spitzenposition im Kreis, musste sie sich diesmal mit den Plätzen zufrieden geben. Rang sechs gab es im kreisweiten Vergleich für Metelen. Beim Blick auf die Kommunen mit weniger als 10 000 Einwohnern erreichte der Ort Platz zwei – hinter Hopsten.

Wettbewerbscharakter hat das Stadtradeln aber auch innerhalb der Gemeindegrenzen. Der Radsportverein und der Heimatverein lieferten sich in den Vorjahren stets einen Fight um die Top-Platzierung. Diesmal hatte der RSV die Nase vorn, erradelte mit 36 Aktiven 13 940 Kilometer. Die 38 fahrradfahrenden Heimatfreunde schafften gemeinsam 10 706 Kilometer. Ein offenes Team landete mit 27 Teilnehmern und 6186 Kilometern auf Rang drei. Das Dutzend Radler aus den Reihen der Gemeindeverwaltung brachte es auf 3640 Kilometer.

Bei den kleineren Teams lag das Duo des „Team 13“ mit 1815 Kilometern im Ortsvergleich sogar auf Rang neun. 907,5 Kilometer pro Teilnehmer in nur drei Wochen – diese Leistung war nicht zu toppen.

Startseite