1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Wirte freuen sich auf ihre Gäste

  8. >

Außengastronomie vor dem Neustart

Wirte freuen sich auf ihre Gäste

Metelen

Wenn alles gut geht, dürfen Metelens Gastronomen am Wochenende wieder öffnen – allerdings nur ihre Außengastronomie. Eine Nachfrage bei Wirtsleuten ergab, dass vorsorglich bereits Getränke eingelagert wurden und die Biergärten auf Vordermann gebracht werden. Nun blicken die Gastgeber mit Spannung auf den Donnerstag. Dann soll die erste Öffnung seit Monaten offiziell werden.

Von Dieter Huge sive Huweund

Lange vermisst: Die Getränkelieferanten sorgen dafür – wie hier vor der Gaststätte Leuters – dass für den absehbaren Neustart der Außengas­tronomie am Wochenende alles startklar ist Foto: Dieter Huge sive Huwe

Es ist ein Anblick, der nach mehr als einem Jahr Corona irritiert: ein Getränkelaster vor einem örtlichen Restaurant. Gibt´s das wirklich noch? Palettenweise ziehen Mitarbeiter des Lieferanten Bierfässer und Getränkekisten aus dem Lkw und bringen sie in die Gaststätte Leuters. Die Durststrecke für Gäste und Gastronomen hat ein Ende, oder?

„Die letzte Klarheit werden wir erst am Donnerstag haben“, blickt Heike Leuters zwar mit der gebotenen Vorsicht, aber dennoch optimistisch auf das Pfingstwochenende. Denn dann – und danach sieht es angesichts sinkendender Indexwerte für den Kreis Steinfurt aktuell aus – dürfen die Gaststätten ihre Außengastronomie wieder öffnen.

„Wenn es dabei bleibt, machen wir am Samstag wieder auf“, freut sich die Wirtin, ihre Gäste im großen Biergarten hinter dem Gasthaus begrüßen zu dürfen. Der Sohn des Hauses sei derzeit dabei, die Fläche herzurichten. Es gilt, die Tische entsprechend der auch dann noch geltenden Vorschriften anzuordnen. Fest steht schon jetzt, dass auch eine – wenn auch leicht reduzierte – Auswahl an Speisen angeboten werden soll. „Das Telefon steht nicht still“, weiß Heike Leuters um die Nachfrage ihrer Stammkunden.

Am Schilden, bei Lampen-Pieper, das gleiche Bild. Auch hier wird der Getränkelieferant erwartet. Die Vorbereitungen auf die Wiedereröffnung der Außengastronomie laufen. Heiner Pieper freut sich, dass er am Samstag wieder loslegen darf. „Vielleicht ja auch schon am Freitagabend“, hofft der Vollblut-Gastwirt. Wie auch immer, auch dazu hat die Ordnungsbehörde am Donnerstag das letzte Wort.

Pieper sieht dem allerdings gelassen entgegen. Das Prozedere im Biergarten hinter dem Gasthaus ist jedenfalls bereits aus dem vergangenen Sommer eingespielt. „Auch da haben wir bereits die Tische entsprechend den Anordnungen aufgestellt“, kennt Pieper sich mit Abstandsregeln und Maximalbelegungen aus. Diesmal komme allerdings noch der Check von Impfnachweisen, aktuellen Schnelltest-Ergebnissen und Bescheinigungen von Genesenen hinzu. Ohne amtliche Papiere darf niemand im Außenbereich des Lokals Platz nehmen.

Seine Außengastronomie will das Gasthaus Lampen-Pieper anpassen und aufwerten. Bis Mitte oder Ende Juni soll unter anderem zusätzlicher Blumenschmuck für ein noch gemütlicheres Ambiente sorgen, verrät der Gastronom, der auch schon weiter schaut – auf die Zeit, in der Indexwerte unter 50 auch wieder Bewirtung im Innern des Hauses zulassen. Nachdem das Gasthaus Kock aktuell geschossen ist, sieht Heiner Pieper gerade mit Blick auf seinen Saal einiges auf die Gaststätte zukommen – und das will alles geregelt sein.

Gitti Sönksen, Chefin im Irrlicht, schaut mit einem lachenden und einem weinenden Auge aufs Wochenende. „Wir haben zwar Tische vor unserem Pub, aber es gibt keine Möglichkeit für unsere Gäste, sich nach drinnen zu flüchten, wenn ein Platzregen niedergeht“, blickt sie mit Sorgen auf den Wetterbericht für Pfingsten. Das Irrlicht werde geschlossen bleiben, bis stabiles Wetter vorhergesagt ist, oder sogar die Bewirtung drinnen möglich wird: „Es wäre doch schade, wenn der Regen ins Guinness oder auf den Burger tropft“, nennt die Wirtin des Irish Pub die Gründe für ihre Entscheidung.

Startseite