1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Ziemlich beste Freunde

  8. >

30 Jahre Städtepartnerschaft

Ziemlich beste Freunde

Metelen

Viele Themen, viele Freunde – ein Jubiläum: Am Montag sind die Gäste aus Château-Renard nach Frankreich zurückgelehrt. Ein Wiedersehen ist schon für 2020 vereinbart.

Dorothee Zimmer

Zum Jubiläum gehört auch ein Geburtstagskuchen, den die beiden Bürgermeister gemeinsam angeschnitten haben, (r. Marc Bénédic, l. Gregor Krabbe). Das getöpferte Wappen von Maryse Bezault hat viel Anklang gefunden (Bild unten). Foto: Dorothee Zimmer

Sowohl mit dem Titel als auch mit dem großen Erfolg des Films „Ziemlich beste Freunde“ hat Bürgermeister Gregor Krabbe am Sonntag im Rahmen der offiziellen Feier zum 30-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum die gewachsene Beziehung zwischen den Bürgern aus Metelen und Château-Renard in Frankreich verglichen.

Aus diesem Anlass gab es nicht nur einen großen Geburtstagskuchen, den Krabbe und sein französischer Amtskollege Marc Bénédic gemeinsam anschnitten, sondern von französischer Seite auch zwei Geschenke: Eine Wanduhr und ein von Maryse Bezault getöpfertes Wappen, zusammengesetzt aus jeweils der Hälfte der beiden Stadtwappen. Die Französin ist sozusagen eine Frau der ersten Stunde: Sie war über all die Jahre bei den Austauschen dabei.

Als ziemlich beste Freunde feierten Gäste und Gastgeber den runden Geburtstag darüber hinaus mit verschiedenen Programmpunkten. Unter anderem waren Mitglieder des Angelvereins zu Gast, sie fischten gemeinsam mit den Metelener Hobbyfreunden am Samstagmorgen im Waldsee. Eine Gruppe aus rund 100 deutschen und französischen Teilnehmern fuhr an diesem Tag nach Enschede und besuchte dort zum Beispiel die katholische Jakobus-Kirche, eine Bierkirche und eine Moschee.

Am Abend kamen viele im Bürgerhaus zu einem großen Abendessen zusammen. Fröhlich gefeiert und getanzt wurde dann am Sonntagabend im Garten hinter dem Rathaus. Morgens begann der Tag mit einer von Pater Anthony zelebrierten

Messe, Arno Brombacher übernahm als Vertreter der evangelischen Gemeinde die Übersetzung.

Montagmorgen sagte man sich nach diesem gemeinsam verbrachten Wochenende am Feuerwehrgerätehaus zwischen zahlreich ausgetauschten „bises“, den auf die Wangen gehauchten Küsschen, „à bientôt“, bis bald. Die Metelener winkten den beiden davonfahrenden Bussen nach, die im Kreisverkehr am Nordring noch zwei Ehrenrunden drehten, bevor sie aus dem Blickfeld verschwanden und in Richtung Langenhorst davonfuhren.

Die nächste offizielle Begegnung findet im August des nächsten Jahres statt. Die Metelener nehmen dann unter anderem an dem in Château-Renard groß gefeierten Fest des Comice Agricole teil, einer Art Landwirtschaftsmesse.

Startseite