1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Altweiber einmal anders

  8. >

Karnevalsaktion der Landfrauen

Altweiber einmal anders

Nordwalde

Statt ein großes Fest mit allen bei Drüen zu feiern, mussten sich die Landfrauen für Altweiber wieder eine coronakonforme Alternative überlegen – und haben diese gefunden. Kostümiert und mit Bollerwagen zogen sie durchs Dorf und lösten dabei Aufgaben.

Von Sigrid Terstegge

Die Landfrauen veranstalteten ein „Altweiber to go“: Kostümiert zogen sie mit Bollerwagen durchs Dorf und mussten dabei einen Laufzettel abarbeiten. Foto: Sigrid Terstegge

Tapfer kämpften sich am Donnerstagmittag die 15 Landfrauen durch den böigen Wind. Die Aussicht auf eine heiße Suppe bei Kleimanns ließ sie durchhalten. Immerhin waren sie bereits um 11.11 Uhr am Bispinghof gestartet. „Altweiber to go“ hieß das Motto. Jack Russel Oskar empfing die bunte Truppe bei Kleimann mit kräftigem Bellen und freute sich bestimmt auf ein Stückchen vom Brot.

In Vor-Corona-Zeiten hatte es immer ein großes Altweiberfest bei Drüen gegeben mit allem Zipp und Zapp. Einmal hat man noch ganz knapp feiern können, ehe der Lockdown kam. Letztes Jahr fiel das Fest aus, und dieses Jahr sollte es wenigstens eine „Weiber-Aktion“ in bescheidenem Format geben.

Mit Bollerwagen zogen die Landfrauen beim "Altweiber to go" durchs Dorf. Foto: Sigrid Terstegge

Also zogen die bunt verkleideten Landfrauen vom Bispinghof mit einem gut gefüllten Bollerwagen erst einmal durch das Dorf. Es galt, sehr kreativ einen Laufzettel abzuarbeiten. Die „Mickies“, die „Gehörnten“ und die „Sun-and-Fun-Gruppe“ hatten Tüten bekommen mit Hilfsmitteln. Selber sollte jede Frau natürlich Maske und Impfnachweis mitbringen, ein Glas, eine Tasse, einen Löffel und eine Sonnenbrille. „Ich habe noch nie im Dorf mitten auf einer Kreuzung gestanden und einen Schnaps getrunken“, erzählte eine der Teilnehmerinnen schmunzelnd.

„Dieser Karneval ist ein bisschen anders“, sagte Ulrike Große Besten, die zusammen mit Sigrid Lenfort, Gaby Hanhoff, Eva Kleimann, Gerlinde Dirting und Lilly Tinkloh das „Altweiber to go“ organisiert hatte. Also wurden auch keine Männerkrawatten abgeschnitten, sondern umgehängt und ein Selfie gemacht mit dem „Opfer“. „Doktor Veit hatte jedenfalls riesig Spaß“, freute sich eine andere der Teilnehmerinnen.

Leopard, Kapitän, Fliege oder Teufelchen - alle freuten sich über die heiße Suppe in Kleimanns Remise auf halber Strecke. Foto: Sigrid Terstegge

Ein Lied über Pferde sollte gesungen werden, als es am Pferdehandel Lürwer vorbei ging, beim Mietservice Berning die Zahl der Mitarbeitenden und deren Alter geschätzt und zusammengezählt werden. Besonders cool war das Gruppenfoto mit Sonnenbrille auf dem Marktplatz vor dem großen Nordwalde-Grafitto. Im Einkaufszentrum sollte für einen Euro ein möglichst großes Teil gekauft werden. Da hatten die „Mickies“ die Nase vorne. Ihre knallgelbe Luftmatratze war an Größe nicht zu übertreffen. „Bis jetzt hatten wir schon eine Menge Spaß“, waren sich alle einig.

Insgesamt etwa fünf Kilometer waren die Frauen unterwegs, bis sie schließlich zur Endstation bei Ulrike Große Besten eintrafen.

Startseite
ANZEIGE