1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Apotheken stoßen an Grenzen

  8. >

Schnelltests: Organisatorische Probleme

Apotheken stoßen an Grenzen

Nordwalde

Einmal in der Woche sollen sich die Menschen beim Bürgertest kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. In Nordwalde ist das im Rotkreuzheim des DRK möglich. Auch Arztpraxen und Apotheken sollen eingebunden werden, was allerdings an Grenzen stoßen kann. Momentan werden in den beiden Nordwalder Apotheken (noch) keine Schnelltests gemacht.

ter

In der Ludgerus-Apotheke wie in der Rathaus-Apotheke werden keine Schnelltest gemacht. Foto: ter

Einmal in der Woche sollen sich die Menschen beim Bürgertest kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. In Nordwalde ist das im Rotkreuzheim des DRK möglich. Auch Arztpraxen und Apotheken sollen eingebunden werden, was allerdings an Grenzen stoßen kann. Momentan werden in den beiden Nordwalder Apotheken (noch) keine Schnelltests gemacht.

„Man muss das Personal dafür haben und die Räumlichkeiten“, gab Anne Dittmann, Inhaberin der Rathaus-Apotheke zu bedenken. So müssen ein getrennter Ein- und Ausgang vorhanden sein. „Wo sollen die Menschen warten, wenn ich nur zwei Personen in die Apotheke lassen darf“, schildert sie weiter. Zudem seien ihre Mitarbeiterinnen noch nicht geimpft. Alles nicht so einfach.

Thorsten Gottwald von der Ludgerus-Apotheke sieht ebenfalls die organisatorischen Probleme. „Wir wollen ja gerne helfen und haben auch Ideen“, betonte er. Natürlich dürfe auf keinen Fall die Arzneimittelversorgung leiden. Erst am Dienstag habe er die druckfrischen Verordnungstexte vom Kreis Steinfurt bekommen. So kann der Amtsapotheker nun die Erlaubnis erteilen, dass Apothekenpersonal auch außerhalb der Betriebsräume tätig werden darf. Das wäre notwendig, wenn die Gemeinden Nordwalde und Altenberge ein Drive-In-Testzentrum einrichten.

„Die Menschen sind coronamüde und es wäre schön, wenn wir mit Tests für eine bestimmte Zeitspanne die Sicherheit geben könnten, ein bisschen Normalität aufzubauen“, meinte Gottwald. Dann wäre vielleicht auch mal wieder eine Hochzeit mit 100 Personen möglich. Natürlich müssten dann die Bürgertests am Wochenende oder nahe an den Abendstunden möglich sein.

„Wir müssen noch abwarten, an welche Bedingungen das Testen geknüpft wird“, so Gottwald. Alleine schon, dass mehrere Arten von Computersoftware derzeit empfohlen oder benutzt werden, um das Ergebnis des Tests zu bestätigen. Gespräche mit der Gemeinde liefen noch. Auf jeden Fall habe er sich gefreut, dass sein Personal gerne mitziehen würde.

Startseite
ANZEIGE