1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Den Menschen eine Freude machen

  8. >

Piggenband spielt im Ahrtal für Flutopfer und Helfer

Den Menschen eine Freude machen

Nordwalde

In einer Woche gehen sie auf Tour – um anderthalb Tage lang für ein besonderes Publikum zu spielen: Die Piggenband fährt ins Ahrtal, das von der Flutkatastrophe Mitte Juli schwer getroffen wurde. Die Musiker wollen für die Opfer sowie Helferinnen und Helfer vor Ort spielen.

Von Vera Szybalskiund

Die Piggenband geht in einer Woche auf Tour im Ahrtal, um für die vom Hochwasser betroffenen Menschen sowie Helferinnen und Helfer zu spielen (v.l.): Stephan Flothmann, Petra Dillmann, Rolf Augustin, Karl-Heinz Hilgenbrink und Klaus Allendorf Foto: Vera Szybalski

Sie werden ihre Instrumente einpacken, möglichst viele Spenden dazu und sich dann in den Bus setzen – die Mitglieder der Piggenband machen sich in einer Woche auf den Weg ins Ahrtal. Anderthalb Tage lang wollen sie nach der Flutkatastrophe in der Region Mitte Juli für die Opfer sowie Helferinnen und Helfer spielen – wie es Franz-Josef Graf aus Bayern mit seiner Trompete vormacht. Seit Wochen spielt er gegen die Angst vor der Stille.

Ein Arbeitskollege eines Piggenband-Mitglieds, der fast jedes Wochenende zum Helfen ins Ahrtal fährt, hatte angefragt, ob die Musikerinnen und Musiker nicht mal Lust hätten, in die Region zu fahren, um die Menschen dort auf andere Gedanken zu bringen. Die Piggenband nahm dann Kontakt zu Franz-Josef Graf auf und langsam, aber sicher ging alles seines Gang. Am 16. und 17. Oktober (Samstag und Sonntag) will die Piggenband den Trompeter in dem Ort Mayschoß unterstützen.

Viel Hilfe aus dem Münsterland

Von anderen haben die Musiker schon gehört, wie die Situation im Ahrtal momentan ist. Rund 42 000 Personen sollen in der Region von der Flut betroffen, 70 Prozent der Gebäude entlang der Ahr beschädigt worden sein. „Es fehlt an Grundsachen“, sagt Karl-Heinz Hilgenbrink. „Wasser, Heizung.“ Jeden Tag müssten Menschen mit Kanistern losziehen, damit sie sich mit warmem Wasser waschen können. Die psychische Belastung sei hoch. Das Münsterland hat in den vergangenen Monaten viel Hilfe geleistet, ob Privatpersonen, Firmen oder Organisationen.

Die Piggenband beim Nordwalder Sommer-Spektakel Foto: Piggenband

Die Piggenband will nun auch einen Anteil leisten. „Ich verspreche mir davon, dass wir den Menschen für anderthalb Tage eine Freude machen, dass sie mal anderes sehen als Schutt und Elend“, sagt Petra Dillmann. Die Musiker wollen aber auch Spenden mit ins Ahrtal nehmen. Sachspenden werden dort nicht mehr aufgenommen, Geldspenden sind aber weiterhin dringend nötig, haben die Nordwalder aus dem Katastrophengebiet erfahren. Ebenso sind helfende Hände willkommen.

Um Geldspenden direkt mitbringen zu können, spielt die Piggenband vor ihrer Abfahrt ins Ahrtal noch in Nordwalde auf ihren Instrumenten: Am 16. Oktober (Samstag) werden sie ab 8.30 Uhr für circa eine Stunde lang am alten ZOB auftreten, um Spenden zu sammeln. Alle Gelder gehen eins-zu-eins in die betroffene Region. Über Helfernetzwerke vor Ort sollen die Spenden dann sinnvoll verteilt werden. Wer spenden möchte, an dem Termin aber keine Zeit hat, kann sich mit Karl-Heinz Hilgenbrink unter Telefon 0 25 73 / 98 85 5 in Verbindung setzen. Er beantwortet auch Fragen zu der Aktion.

Piggenband on Tour

Ins Ahrtal fährt die Piggenband mit einem Bus, der einem Musikerkollegen von Petra Dillmann gehört. Darin sind auch Schlafplätze, sodass die Musiker nicht vor Ort etwas suchen müssen. Mit dem Fahrzeug ist die Piggenband recht flexibel und kann an verschiedenen Standorten halten, um zu spielen. Ihre Anlage bauen sie so auf, dass sie möglichst wenig mit Auf- und Abbau beschäftigt sind und stattdessen viel Musik machen können. Der Bus wird mit einem extra angefertigten Schild ausgestattet, sodass die Musiker aus Nordwalde sofort zu erkennen sind: „Piggenband on Tour – Wir spielen für die Flutopfer und Helfer im Ahrtal“ ist auf dem Schild zu lesen. Süßigkeiten hat Petra Dillmann auch schon bereit liegen, die an Kinder im Ahrtal ausgegeben werden sollen. Wer die Piggenband bei den Kosten für Benzin und Co. unterstützen möchte, kann das ebenfalls tun.

Startseite