1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Die Natur erkunden

  8. >

KvG-Gesamtschüler im Ort unterwegs

Die Natur erkunden

Nordwalde

Nur wenn es regnet, bleiben sie drinnen, ansonsten gehen die Schüler aus dem Wahlprofil Natur nach draußen und ziehen unerwünschte Setzlinge aus der Erde, ernten Äpfel oder erkunden die Kräuterfrau. Wissen vermittelt Lehrerin Esther Kolletzki den Jugendlichen quasi nebenbei.

Von Vera Szybalskiund

Die Handgriffe sitzen: Die KvG-Schüler ziehen zahlreiche Kastaniensetzlinge im Garten des Pfarrhauses aus der Erde. Foto: Vera Szybalski

Wer kein geschultes Auge hat, kann die Setzlinge zwischen all dem Laub leicht übersehen. Die Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlprofil Natur der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule wissen aber genau, wonach sie suchen müssen – und machen sich am Mittwochnachmittag gleich an die Arbeit. Die Kastanien-Setzlinge, die im Garten des Pfarrhauses in großer Anzahl wachsen, sollen nicht in der Frühblüherwiese bleiben. Denn: „Das ist botanisch eine ganz hochwertige Wiese“, sagt Biolehrerin Esther Kolletzki, die für das Wahlprofil Natur zuständig ist.

Ab dem sechsten Jahrgang können sich die Schüler, die nicht in die Musik- oder die Sportklasse gehen, ein Wahlprofil aussuchen. Sprachbegabte Jugendliche können sich beispielsweise für Englisch plus entscheiden, bei der Fairen Schule werden das Schülercafé und der Kiosk betrieben. Für das Wahlprofil Natur sucht Esther Kolletzki immer Aktivitäten rund um das Schulgelände aus. Nur wenn es regnet, bleiben die Schüler im Gebäude, ansonsten geht es raus.

Nebenbei Wissen vermitteln

Im Garten des Pfarrhauses sind die Schüler am Mittwoch nicht zum ersten Mal. Mit geübten Handgriffen ziehen sie nach und nach die Kastaniensetzlinge aus der Erde. Als ein Schüler mit Efeu hantiert, warnt Esther Kolletzki: „Aber danach nicht die Finger in den Mund nehmen.“ Schließlich ist die Pflanze giftig. Es ist eine etwas andere Art und Weise als im klassischen Unterricht, wie die Schüler in dem Wahlprofil Neues lernen. „Ich vermittele nebenbei biologisches und ökologisches Wissen“, sagt Kolletzki.

Fleißig zogen die Schüler die Setzlinge aus der Erde Foto: Vera Szybalski

Zwei Stunden pro Woche finden die Wahlprofile statt. Das Natur-Profil ist jahrgangsübergreifend: Schüler aus dem sechsten und dem siebten Jahrgang nehmen daran teil. Meistens gehen die Jugendlichen mittwochs in die Natur, aber nicht immer in den Garten des Pfarrhauses.

Streuobstwiesen und Kräuterfrau

Esther Kolletzki ist mit den Schülern auch schon auf einer Streuobstwiese gewesen, hat mit ihnen Äpfel geerntet und sich thematisch mit Streuobstwiesen auseinandergesetzt. An anderen Tagen ging es zur Kräuterfrau und auch auf dem Schulgelände waren die Jugendlichen schon unterwegs. Eines der nächsten Projekte: Eine Fläche vor der Schule soll ökologisch genutzt werden. Die Schüler wollen zudem Wildbienenhotels bauen. Wenn der Auenpark fertig ist, will Esther Kolletzki auch dort gerne mit Schülern tätig werden.

Um einen Setzling aus der Erde zu ziehen, benötigt man ganz schön viel Kraft. Foto: Vera Szybalski
Startseite
ANZEIGE