1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Ein kleines Licht im Dunkeln

  8. >

Weihnachtsmarkt findet am 3. und 4. Dezember statt

Ein kleines Licht im Dunkeln

Nordwalde

Die zehnte Auflage des Nordwalder Weihnachtsmarkts hätte eigentlich schon vor zwei Jahren stattfinden sollen, Corona verhinderte das. Nun wird‘s aber was: Am ersten Dezember-Wochenende findet der Budenzauber an der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule statt.

Von Vera Szybalskiund

2019 fand der letzte Weihnachtsmarkt an der KvG-Gesamtschule statt. Am 3. und 4. Dezember bieten nun wieder mehr als 50 Aussteller Kreatives und Kulinarisches an. Birgit Reckfort, Martin Reckfort und Norbert Schröer freuen sich schon auf die Neuauflage Foto: Vera Szybalski

Zwei Jahre lang mussten die Nordwalderinnen und Nordwalder auf ihren Weihnachtsmarkt verzichten. Erst machten die hohen Corona-Zahlen, dann die vielen Auflagen in Folge der Pandemie den Budenzauber zunichte. In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt wieder statt: am 3. und 4. Dezember (Samstag und Sonntag) an der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule.

Die Location sei ideal: „Sowohl für die Aussteller als auch die Besucher“, sagt Birgit Reckfort vom Weihnachtsmarktverein. Die nötige Infrastruktur ist vorhanden, ausreichend Platz sowieso, fast alles ist barrierefrei zugänglich. Und: „Die Schule steht voll hinter uns“, sagt Norbert Schröer, der bei der letzten Versammlung als Vorsitzender des Weihnachtsmarktvereins wiedergewählt wurde.

Weihnachtliche Leckereien

Zwischen 50 und 60 Ausstellerinnen und Aussteller werden am ersten Dezember-Wochenende Kreatives und Kulinarisches anbieten. Der Weihnachtsmarktverein setzt damit auf sein bewährtes Konzept: Kreative Angebote stehen im Mittelpunkt. Ob Arbeiten aus Holz, Ton, Porzellan, Papier, Filz oder Wolle – die Auswahl ist groß. Mehr als zwei Drittel der Stände verkaufen Kreatives. Dabei achten die Organisatoren darauf, dass kein Überangebot entsteht. „Wir wollen nicht den vierten, fünften Stand, der gestrickte Socken anbietet“, sagt Martin Reckfort. Auf weihnachtliche Leckereien muss aber nicht verzichtet werden. Die Besucherinnen und Besucher können aus einem großen Angebot wählen – von Pommes über Crêpes, Reibeplätzchen und Kuchen bis zu Eintopf, Wildburger und Döner.

Bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts darf einer nicht fehlen: der Nikolaus, der wieder Knecht Ruprecht mitbringt. Bürgermeisterin Sonja Schemmann ist als Schirmherrin dabei. Der Musikzug Hubertus bringt erst den Bewohnerinnen und Bewohnern des St.-Augustinus-Altenzentrums ein Ständchen, bevor er dann auf dem Schulhof einzieht.

Martin Reckfort

An den beiden Weihnachtsmarkt-Tagen wird es noch mehr Livemusik geben: Die beiden Grundschulen treten auf, Thorsten Schlepphorst bringt einen Chor mit, die Bläserklasse der KvG zeigt ihr Können und beim Offenen Singen mit Mach Was sind alle eingeladen, sich zu beteiligen. Den musikalischen Abschluss macht das City Orchester Greven. Die Kinder können an einer Weihnachtsmarkt-Rallye teilnehmen. Wer genügend Stempel sammelt, erhält einen kleinen Preis.

Bei der Vorbereitung und der Organisation kann der Weihnachtsmarktverein auf ein engagiertes und eingespieltes Team setzen. Dazu gehört nicht nur der wiedergewählte Vorstand, den neben Norbert Schröer Anke Keukenbrink, Rita Barndt, Reinhard Niehaus und Birgit Reckfort als Beisitzerinnen und Beisitzer komplettieren, sondern auch Martin Reckfort, Detlef Kley, Marc Kneuper und Kalle Möllers.

Die Vorfreude steigt

Der Zusammenhalt funktioniert, auch bei den Ausstellern, die sich schon mal gegenseitig aushelfen, wenn was fehlt. „Es ist ein Wir-Gefühl da“, sagt Martin Reckfort. Der Weihnachtsmarkt feiert nach den beiden Absagen nun in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Es ist die zehnte Auflage.

Drei Wochen sind es noch bis zum Weihnachtsmarkt, die Vorfreude steigt langsam, aber sicher. „Ähnlich wie bei der Kirmes juckt es die Leute wieder in den Füßen“, sagt Martin Reckfort. Der Weihnachtsmarkt könne vielleicht auch ein bisschen ablenken in schweren Zeiten, ergänzt Norbert Schröer: „Ein kleines Licht im Dunkeln.“

Der Weihnachtsmarkt hat am 3. Dezember (Samstag) von 15 bis 20 Uhr und am 4. Dezember (Sonntag) von 11 bis 18 Uhr an der KvG-Gesamtschule geöffnet. Wer sich als Aussteller oder als Musikgruppe noch beteiligen möchte, kann sich bei Familie Reckfort unter Telefon 39 36 melden. Die Standplatzvergabe findet am kommenden Dienstag (15. November) um 19 Uhr im Forum der KvG statt.

Startseite